Kim Kardashian: Bilder vom Raub sind aufgetaucht

Kim Kardashian: Bilder vom Raub sind aufgetaucht

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Kim Kardashian (c) Nicky Nelson/WENN.com

Kim Kardashian (36) und der Überfall auf sie beschäftigen nach wie vor die Medien.

Die Fernsehschönheit (‚Keeping Up with the Kardashians‘) wurde am 3. Oktober 2016 in Paris in ihrem Hotel-Apartment von bewaffneten Männern überfallen, die bei dem Raub Schmuck im Wert von über neun Millionen Euro erbeuteten. Das französische Fernsehen veröffentlichte am Sonntag [19. Februar] Fotos vom Tatort, unter anderem das Klebeband, mit dem sie gefesselt wurde, und den Knebel, mit dem sie ruhig gestellt wurde. Der Bericht zeigte auch Material einer Sicherheitskamera, auf dem man sieht, wie die Räuber vor dem Überfall vor einem Café sitzen.

Es hieß, dass Kim Kardashian trotz dieses traumatischen Erlebnisses bald wieder nach Paris fliegen würde, um dort ihren Mann Kanye West (39, ‚Gold Digger‘) bei der kommenden Modewoche zu unterstützen. Ein Sprecher der Amerikanerin bestritt dies allerdings gegenüber ‚Entertainment Tonight‘ und so wird die zweifache Mutter der französischen Metropole wohl weiterhin fernbleiben.

Sie musste auch nicht wieder zurückfliegen, um mit dem Pariser Richter zu sprechen, der den Prozess gegen die Einbrecher leitet, denn dieser flog Anfang Februar nach New York, um sie noch einmal zum Überfall zu befragen. In Frankreich muss ein Opfer nicht beim Prozess anwesend sein.

„Es war ein wenig traumatisch, wieder darüber zu reden“, steckte ein Freund des Fernsehstars den Medien, „aber die Polizei war großartig. Kim ist so erleichtert, dass das alles bald ein Ende hat.“

Der Raubüberfall war indes auch Thema bei ‚Keeping Up with the Kardashians‘. Hier erzählte Kim Kardashian ihren Schwestern Kourtney und Khloé, dass sie dachte, sie würde von den Einbrechern umgebracht werden. So habe sie im Stillen gedacht: „Sie werden mir in den Rücken schießen. Es gibt keinen Ausweg.“