Elisabeth Lanz: Bei sich angekommen

Elisabeth Lanz: Bei sich angekommen

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Elisabeth Lanz (c) Cover Media

Elisabeth Lanz (45) putzt gerne.

Die Darstellerin (‚Tierärztin Dr. Mertens‘) ist vielbeschäftigt, muss sich also ihre Oasen der Ruhe suchen. Mittlerweile weiß sie aber, wo sie diese finden kann und ist daher mit sich im Reinen und ausgeglichen. Wenn sie Stress abbauen will, greift sie am liebsten zum Besen, wie sie im Interview mit der ‚MyWay‘ verriet: „Ich putze sehr gern, das hat für mich etwas Meditatives. Denn es bindet meine Aufmerksamkeit – im Gegensatz beispielsweise zum Spazierengehen – im Moment. Dann zählt weder die Vergangenheit noch Zukünftiges. Abgesehen davon, dass ich es einfach gern ordentlich habe: Stille in sich herzustellen, das ist nicht einfach. Aber beim Putzen und beim Brotbacken funktioniert das komischerweise für mich.“

Druck verspürt sie kaum noch, denn mit ihren 45 Jahren ist sie viel gelassener, als sie es noch mit 20 war. „Jetzt bin ich bereit, erst mal innezuhalten und mich zu fragen: Will ich das wirklich? Oder glaube ich, es wollen zu müssen? Das geht kaum, wenn man sich noch sucht. Deshalb finde ich es so toll, bei mir angekommen zu sein – und das sind die meisten in meinem Alter.“

Das heißt auch, dass sie viel arbeiten kann, ohne ein Burn-out zu erleiden. So war sie lange nicht mehr im Urlaub, sondern bevorzugt es stattdessen, durchzuarbeiten. Die Ruhe findet sie auf dem Land, wie Elisabeth Lanz kürzlich der ‚Bild‘ erklärt hatte: „Ich bin Workaholic, Arbeit ist für mich Urlaub! Um Ruhe und Erholung zu finden, muss ich nicht wegfahren, sondern nach Hause kommen. Wir wohnen ja in Bayern auf dem Land. Da ist die Stille, dich ich mag.“