Beyoncé: Im Kampf mit Adele um den Grammy

Beyoncé: Im Kampf mit Adele um den Grammy

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Beyoncé (c) C.Smith/WENN.com

Beyoncé (35) wurde für neun Grammys nominiert und kann sich auf ein Duell mit Adele (28) einstellen.

Die Sängerin (‚Love on Top‘) und ihr Album ‚Lemonade‘ wurde für den Musik-Oscar nominiert und müsste sich gegen Adeles ’25‘, Drakes ‚Views‘, Justin Biebers ‚Purpose‘ und Sturgill Simpsons ‚A Sailor’s Guide to Earth‘ durchsetzen.

So oder so hat die Amerikanerin schon Grammy-Geschichte geschrieben. Mit 62 Nominierungen für ihre Solokarriere und die mit Destiny’s Child reiht sie sich als meistnominierte Frau in das Guiness Buch der Rekorde ein. 20 Mal hat sie den Preis schon gewonnen. Sollte Adele den Vorzug beim Album des Jahres bekommen, ist sie neben Taylor Swift die einzige Frau, die den begehrten Preis zum zweiten Mal gewinnt. Beyoncé hat in dieser Kategorie noch nie gewonnen.

Auch beim Song des Jahres konkurrieren die beiden Musikerinnen, die sich beide sehr schätzen, miteinander. Beyoncé hofft auf die Trophäe für ‚Formation‘ und Adele könnte sich mit ‚Hello‘ einen weiteren Grammy ins Regal stellen. Justin Bieber mit ‚Love Yourself‘, Mike Posner mit ‚I Took A Pill In Ibiza‘ und Lukas Graham mit ‚7 Years‘ könnten den Damen einen Strich durch die Rechnung machen – aber so richtig glauben will man dies nicht. Die Grammy-Verleihung findet am 12. Februar in Los Angeles statt. Late Night Talker James Corden wird moderieren und dann wird man sehen, wer hier triumphiert – Beyoncé oder Adele.

Album des Jahres:

Adele – 25

Beyonce – Lemonade

Drake – Views

Justin Bieber – Purpose

Sturgill Simpson – A Sailor’s Guide to Earth

Platte des Jahres

Adele – Hello

Beyonce – Formation

Lukas Graham – 7 Years

Rihanna featuring Drake – Work

Twenty One Pilots – Stressed Out

Song des Jahres

Adele – Hello

Mike Posner – I Took A Pill in Ibiza

Justin Bieber – Love Yourself

Lukas Graham – 7 Years

Beyonce – Formation

Beste Newcomer

Kelsea Ballerini

The Chainsmokers

Chance the Rapper

Maren Morris