Lily Collins: Sie übt Kritik an der Modeindustrie

Lily Collins: Sie übt Kritik an der Modeindustrie

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Lily Collins (c) FayesVision/WENN.com

Lily Collins (28) wettert gegen den Magerwahn der Fashion-Branche.

Die Hollywood-Schönheit (‚Love, Rosie – Für immer vielleicht‘) spielt in dem neuen Netflix-Film ‚To The Bone‘ eine junge Frau, die an Magersucht leidet – dabei ist ihr dieses Schicksal selbst gar nicht so fremd. Auch Lily litt einst an einer Essstörung, deshalb stört es sie auch besonders, wenn sie junge und dürre Models auf den Laufstegen der Fashion Shows sieht.

„Ich glaube, die Sache mit dem BMI [Body Mass Index] war echt wichtig“, sagte die Schauspielerin im Gespräch mit ‚The Hollywood Reporter‘ bezüglich eines französischen Gesetzes, demzufolge ein Model mindestens einen BMI von 18 haben muss. Das soll verhindern, dass untergewichtige Mädchen in der Industrie bevorzugt werden.

„Man sieht trotzdem immer noch extrem dünne Mädels bei den Fashion Shows über den Catwalk laufen und viele von ihnen sind wirklich jung und noch nicht mal richtig zur Frau geworden“, seufzte Lily Collins. Einige Berufsschönheiten sähen ihrer Meinung nach oft sogar aus, als würden sie jeden Moment „in Ohnmacht fallen“, so die Darstellerin besorgt.

Für ‚To The Bone‘ musste die Tochter von Musik-Ikone Phil Collins einiges an Gewicht verlieren und um nicht wieder in ungesunde Essgewohnheiten zu verfallen, bekam Lily Gesundheitsexperten zur Seite gestellt. Dabei wurde die Rolle dann sogar zur persönlichen Angelegenheit für sie, wie sie unlängst gegenüber ‚Us Weekly‘ erklärte: „Als Schauspieler schöpft man aus seinen eigenen Erfahrungen, um eine Verbindung zum Charakter zu schaffen. Dies war eine Situation, wo mein Lebensauftrag mit dem Auftrag des Films verschwamm“, so Lily Collins über das Projekt, das seit Kurzem auf dem Streaming-Serivce zu sehen ist.