Rock-Legende Lou Reed (71) ist tot

Rock-Legende Lou Reed (71) ist tot

0
TEILEN
foto: (c) Lou Reed / Facebook
foto: (c) Lou Reed / Facebook

Auch jüngere Menschen werden Songs wie „Walk On The Wild Side“ oder „Perfect  Day“ kennen. Die amerikanischen und britischen Medien brachten nun die traurige Meldung heraus, dass die Rock-Legende Lou Reed im Alter von 71 Jahren nun verstorben sei. Er hatte sich noch im Frühjahr einer Lebertransplantation unterzogen.

Bestseller-Autor Salman Rush postete per Twitter:

„So traurig.“

Für Kelly Osbourne, selbst Tochter der Rock-Legende Ozzy Osbourne, ist ebenfalls sehr bestürzt und twitterte, dass es ein furchtbar trauriger Tag sei.

Lou Reed wurde in den 60er- und 70er Jahren mit der Punk-Band „Velvet Underground“ bekannt. Später war er als Solosänger erfolgreich. Das „Velvet Underground“-Album „Loaded“ kam erst kurz nach seinem Bandausstieg in  1970 auf den Markt.

Bei der Grammy-Verleihung wurde von den Veranstaltern mitgeteilt:

„Wir haben einen wahren Visionär und kreativen Anführer verloren, dessen bahnbrechende Arbeit für immer einen Platz in der Musikgeschichte haben wird.“

Lou reed war mit der Performance-Künstlerin Laurie Anderson verheiratet und war zuletzt mit Künstlern wie Robert Wilson, Wim Wenders und Julian Schnabel zusammen und arbeitete mit ihnen an neuen Projekten. Auch mit der Metal-Band „Metallica“ hatte er ebenfalls starken Kontakt und arbeitete mit ihnen zusammen.

Mit Lou Reed ist ein Künstler gestorben, der eine eigene Haltung hatte und ziemlich genau sagte, was er dachte. So war es auch an einem Abend im Guggenheim Museum. In diesem waren viele Reiche und Schöne anwesend, die die Eröffnung der Ausstellung feierten. Lou Reed war dort als Stargast geladen. Laut sueddeutsche.de soll er dort gesagt haben:

„Ihr verdammt reichen Säcke, da steht ihr am Büffet und ich kann hier singen, was ich will – ihr hört mir ja doch nicht zu.“

Im Original sollen viele Wörter dabei gewesen sein, die mit einem „Beep“ retuschiert wurden.

Denkt man an die Zeit seiner Jugend zurück, wundert es einen nicht, dass der Sänger teils so krass drauf war. Lou Reed wuchs in Freeport, New York auf und stammte aus einer jüdischen Familie, die konservativ war.

Sein Interesse für die Musik und vor allem für den Rock ’n‘ Roll und Blues begann schon in der Schulzeit. Er war schon immer ein Rebell und hatte als Jugendlicher mutmaßlich homoerotische Phantasien. Wegen seiner Aufsässigkeit wurde er von seinen Eltern in eine psychiatrische Maßnahme geschickt. Dort soll er Elektroschocks erhalten habe. Reed schrieb über diese Zeit laut wikipedia:

„Sie steckten dir was in den Mund und brachten Elektroden an den Kopf und jagten Strom durch deinen Kopf, und anschließend fühltest du dich wie weichgekochtes Gemüse.“

Diese Erlebnisse aus der Jugend hat Reed viel in seine Lieder mit einfließen lassen. Kein Wunder, dass sich Lou Reed alsmöglich von seinem Elternhaus distanzierte.

Bis zu seinem Tod gestern, dem 27. Oktober 2013, ist Lou Reed ein Rebell geblieben und die Menschheit hat einen hervorragenden Musiker verloren.