Simon Baker: Regiedebüt war der Wahnsinn

Simon Baker: Regiedebüt war der Wahnsinn

Bild zum Artikel
Simon Baker (c) Cover Media

Simon Baker (48) hatte viel Arbeit mit ‚Breath‘.

Der Schauspieler (‚The Mentalist‘) führte nicht nur Regie bei dem australischen Abenteuerdrama, sondern spielte auch die Hauptrolle. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch von Tim Winton und handelt von zwei unternehmungslustigen Teenagern, die in den 70er Jahren an der australischen Küste leben und dort auf den Abenteurer Sando stoßen, der sie dazu bringt, riskante Aktionen zu starten.

„Wenn ich zurückschaue muss ich sagen, dass es vielleicht doch ein bisschen verrückt war, dies als meinen ersten Film zu drehen“, grinste Simon im Interview mit ‚GQ‘. „Ein paar Leute haben mich gewarnt. Aber man muss sich doch pushen und wenn man das nicht macht, ist es Schei*e. Ich arbeite seit über zwanzig Jahren an Sets und ich wusste, wir müssen viel Glück haben. Und wir hatten unglaubliches Glück, ich muss mich immer noch zwicken, dass wir es geschafft haben, denn es gab Tage, da dachte ich, dass alles eine riesige Katastrophe wird.“

Aber nun ist der Film fertig und lief bereits beim Filmfestival in Toronto. Für Simon war es wichtig, dass die Geschichte an einem Ort spielt, den er kennt. „Ich bin in dieser Welt aufgewachsen. Ich kenne solche Charaktere, von denen wir erzählen. Ich fühle auch eine gewisse Verantwortung gegenüber Australien. Die Leute haben mich in meiner Jugend unterstützt und mich zu dem gemacht, der ich bin. Ich bin diesem Land sehr dankbar“, untermauerte Simon Baker die Liebe zu seiner australischen Heimat.