Boris Becker auf Platz drei der peinlichsten Promis

Boris Becker auf Platz drei der peinlichsten Promis

0
TEILEN

Mit gerade mal 17 Jahren wurde Boris Becker als damals angehender Tennisstar weltberühmt. Seine Karriere als Tennisspieler ist schon lange auf Eis gelegt. Zahlreiche Frauen zierten das Leben des einstigen Tennisstars.

Nun rechnete der ganz gut in die Jahre gekommene Boris Becker in seinem neuen Buch über seine Ex-Frauen ab. Seither hagelt es Kritik von allen Seiten und er legte sich mit Oliver Pocher, der immerhin seine Ex-Freundin Sandy heiratete, und Stefan Raab ab auf Twitter an.

RTL hat es geschafft, dass Boris Becker nun gegen Oliver Pocher bei „Alle auf die Kleinen“ teilnimmt und Boris Becker hat sogar zugesagt. Zu seinem Buch meinte Boris Becker in einem RTL-Interview bei einem Pressetermin in München bezüglich der harschen Kritik:

„Eine absolute Unverschämtheit. (…) Jeder durfte den Mund aufmachen, wenn es um Boris Becker geht. Und jetzt habe ich mir mal das Recht genommen, meine Sicht der Dinge, gerade der letzten zwölf Jahre, loszuwerden.“

Ob sich Boris Becker mit dem Buch „Das Leben ist ein Spiel“ einen Gefallen getan hat, bleibt wohl eher fraglich. Aktuell steht Boris Becker laut einer Umfrage auf dem dritten Platz der peinlichsten Prominenten. Auf dem zweiten Platz befindet sich Bushido und den ersten Platz hat es der Limburger Bischof Tebartz-van Elst geschafft, der sich aktuell beim Papst in Rom befindet.

Die Sendung mit Boris Becker und Oliver Pocher wird am kommenden Freitag um 20.15 Uhr auf RTL ausgestrahlt. Moderiert wird die Sendung von Sonja Zietlow. Oliver Pochers Noch-Ehefrau Sandy wird allerdings nicht dabei sein.

Wir sind gespannt, wie dieses Duell zu Ende. Via Twitter war Oliver Pocher jedenfalls um einiges schlagfertiger, als das einstige Tennis-Idol.

Das Debakel hat nun auch zur Folge, dass es gut sein könnte, dass der TC Blau-Weiß 1964 Leimen, in welchem Boris Becker Tennis lernte und die auch in die Boris Becker-Halle benannt wurde, dass dieses nun rückgängig gemacht wird. Der Tennisclub ist ziemlich verärgert über den 45-Jährigen.