David Tennant: Es gibt noch Gerechtigkeit

David Tennant: Es gibt noch Gerechtigkeit

Bild zum Artikel
David Tennant (c) Danny Martindale/WENN

David Tennant (46) wurde entschädigt.

Der Darsteller (‚Doctor Who‘) sah sich 2011 unfreiwillig in den Telefon-Hacking-Skandal verwickelt, der ganz Großbritannien aufrüttelte. Die von Rupert Murdoch geleitete ‚News of the World‘ hatte jahrelang Stars aus der Entertainment- und Sportbranche abgehört, um an heiße Storys zu kommen. Zu den Opfern gehörten neben David Tennant unter anderem Hugh Grant und Steve Coogan. Nachdem der Skandal öffentlich geworden war, kam es zu mehreren Gerichtsverhandlungen. Der Zeitung blieb anschließend keine Wahl, als noch 2011 zu schließen. Da das Magazin nicht mehr existiert, erhielten die meisten Geschädigten keine Entschädigung von den Tätern. Nun kann sich David dennoch freuen, denn dessen Anwälte hatten erst im März des vergangenen Jahres für eine Entschädigung gekämpft, die ihm aufgrund des Telefonskandals zustünde.

Vor einem Londoner Gericht wurde am Dienstag [30. Januar] im Rahmen einer Anhörung nun bekannt, dass David mit seinem Gesuch erfolgreich war, denn er hat von den News Group Newspapers (NGN) eine unbekannte Summe Geld sowie eine Entschuldigung erhalten. Er war nicht der einzige, der ‚News of the World‘ zur Rechenschaft gezogen hat: Athlet Colin Jackson, Schauspielerin Sophia Myles, Party-Planerin Fran Cutler, Fashion-Designer Jess Morris und die Ex-Frau des Fußballers David James, Tanya Frayne.