Taylor Swift: Ihr Grapscher hat einen neuen Job

Taylor Swift: Ihr Grapscher hat einen neuen Job

Bild zum Artikel
Taylor Swift (c) FayesVision/WENN.com

Taylor Swift (28) wird das nicht gerne hören.

Im vergangenen Sommer lieferte die Sängerin (‚Shake It Off‘) sich noch einen erbitterten Kampf vor Gericht, als es um die Frage ging, ob Radiomoderator David Mueller sie wirklich nach einem Konzert 2013 unter dem Rock am Po anfasste.

Ein Richter glaubte Taylor und verurteilte den Mann nicht nur zur Zahlung einer symbolischen Schadensersatzzahlung von einem Dollar, sondern schmetterte auch Muellers Klage nieder. Er hatte behauptet, an den Vorwürfen sei nichts dran und auf Rufschädigung plädiert, da er durch Swift seinen Job verloren hatte.

Nun hat David Mueller einen neuen Job: Unter dem Pseudonym Stonewall Jackson ist er wieder bei dem US-Sender Delta Radio zu hören. Chef Larry Fuss glaubt an seine Unschuld.

„Ich habe mich mit ihm Angesicht zu Angesicht in Minneapolis hingesetzt, bevor ich ihm den Job angeboten habe“, erklärte er gegenüber ‚Daily News‘. „Er ist entweder der weltbeste Lügner oder er erzählt die Wahrheit. Ich neige dazu, seine Version der Geschichte zu glauben, und die meisten, die direkt mit ihm gesprochen haben, glauben seine Version.“

Taylor Swifts Fans flippten ob dieser Nachricht jedoch völlig aus und kritisierten die Radiostation in den sozialen Medien öffentlich. „Die meisten von denen brauchen ein Leben“, wiegelte Larry Fuss ab. „Die meisten von ihnen kommen nicht aus dem Radio oder aus Mississippi. Das stammt alles von irgendeiner Taylor Swift Fangruppe. Sie fordern andere auf, negative Kommentare auf unserer Webseite zu hinterlassen. Diese Leute haben doch keine Ahnung oder kennen die Fakten überhaupt nicht.“

Die Anhänger von Taylor erklären derweil auf Twitter, dass Muellers Anstellung ein Schlag ins Gesicht für die Opfer sexuellen Missbrauchs sei und führen in diesem Zuge auch die #MeToo- und Time’s Up-Bewegungen an. „Larry Fuss, #TimesUp. Sie sollten sich mal die Einträge unter diesem Hashtag anschauen. Denn ich kann Ihnen verraten: Die Kritik für Ihre Einstellungsentscheidungen kommt nicht nur von Taylor Swift Fans. Das hier handelt von Frauen und Respekt gegenüber Frauen. Wir werden nicht länger schweigen.“

Taylor Swift hat sich bislang noch nicht geäußert.