Elizabeth Olsen: Ihre Zehen waren alle taub

Elizabeth Olsen: Ihre Zehen waren alle taub

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Elizabeth Olsen (c) Apega/WENN.com

Elizabeth Olsen (28) hat’s nicht immer leicht.

Als die Schauspielerin für ‚Wind River‘ in der Wildnis von Utah vor der Kamera stand, wo die Winter ziemlich brutal sein können, waren nach jedem Ende eines Drehtages all ihre Gliedmaßen total taub.

„Sogar wenn die in den ziemlich guten Socken und Fußwärmern stecken, verlieren deine Füße eventuell jegliches Gefühl für eine bestimmte Zeit am Tag“, schilderte Elizabeth Olsen dem ‚People‘-Magazin. Aber wofür machte sie das eigentlich? In ‚Wind River‘ ist die Amerikanerin als FBI-Anfängerin zu sehen, die einen Mord am Wind River in einem Indianerreservat in Wyoming aufklären soll, wo sie dann auf Jeremy Renners Charakter, einen Fährtenleser, trifft. Utah diente dabei als Wyoming, wobei hier immer wieder mal die Location gewechselt werden sollte – es musste nämlich immer irgendwo Schnee liegen.

„Es war schwerer, als wir keinen Schnee hatten, weil wir dann den Schnee suchen und höher den Berg rauf mussten“, erklärte Elizabeth Olsen weiter. Das winterliche Wetter verursachte auch Probleme für die Gruppe, wann immer die Menschen sich ausruhen wollten. „Wir gewöhnten uns daran [heftigen Schneefall], aber es war hart für die Crew“, meinte die Schauspielerin bei ‚Good Morning America‘. „Da gibt es viele Menschen und viel Equipment zu transportieren und es gibt keine Straße, also fuhren wir auf Schneemobilen.“

Wer sich nun selbst einen Eindruck von den eisigen Bedingungen machen will, unter denen Elizabeth Olsen litt, muss in Deutschland selbst noch auf etwas kühlere Monate warten: ‚Wind River‘ startet erst am 8. Februar in den Kinos.