Emma Watson: Gemeinsam stark gegen sexuelle Gewalt

Emma Watson: Gemeinsam stark gegen sexuelle Gewalt

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Emma Watson (c) Adriana M. Barraza/WENN.com

Emma Watson (27) will nicht länger tatenlos zusehen.

Die Darstellerin (‚Die Schöne und das Biest‘) macht sich seit Jahren für die Rechte von Frauen stark. Die Welle von Fällen, in denen sich Frauen über sexuellen Missbrauch in der Filmindustrie beklagen, hat die schöne Britin mit Entsetzen verfolgt und will nun aktiv dafür kämpfen, dass Männer ihre Macht nicht länger ausnutzen können. Dafür hat sie sich mit dem Britischen Filminstitut (BFI) und der British Academy of Film and Television Arts (BAFTA) zusammengetan, die neue Prinzipien und Grundsätze vorgestellt haben, nach denen sich ein jeder im Gewerbe verhalten soll. Neben Emma unterstützen auch das ehemalige Bond-Girl Gemma Arterton sowie ‚Doctor Who‘-Star Jodie Whittaker das Projekt.

In einem Statement erklärte Emma dazu: „Angeführt vom BFI und den BAFTAs ist die Industrie zusammen gekommen, um diesen Prinzipien und Vorschriften zuzustimmen. Sie wurden entwickelt von Menschen, die die Subtilität der Hierarchie an einem Filmset verstehen und wie es sich anfühlt, zu merkwürdigen, unfreundlichen Zeiten zu arbeiten. Ich hoffe, dass diese Grundsätze für jeden verbindlich werden. Es geht dabei nicht nur darum, jeden einzelnen zu beschützen, sondern sie bedeuten auch einen wichtigen Schritt darin, eine größere Vielfalt von Stimmen zu begrüßen, um schließlich eine Unterhaltungsindustrie zu haben, die wirklich die Welt repräsentiert, in der wir leben.“ BAFTA und das BFI wollen zudem einen Fond und eine Hilfseinrichtung ins Leben rufen, die jenen Menschen hilft, die Opfer von sexueller Gewalt wurden.