Helena Fürst: "Ich hatte Todesangst!"

Helena Fürst: "Ich hatte Todesangst!"

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Helena Fürst (c) picture alliance / Geisler-Fotopress

Helena Fürst (43) sitzt der Schock noch tief in den Knochen.

Die Ex-Dschungelcamperin wollte am Freitagabend zusammen mit ihrem Kumpel Emil Kusmirek (27) auf eine Filmpremiere nach Köln fahren, als der Wagen der beiden von der nassen Fahrbahn abkam und in eine Baustelle prallte. „Ich hatte Todesangst!“, erinnerte sich Helena gegenüber ‚Bild‘. „Ich war Beifahrerin und habe nur noch ‚BREMS!‘ geschrien. Dann hat es gebumst.“

Fahrer Emil war mindestens genau so geschockt wie seine Mitfahrerin. „Die Straße war nass und verschmutzt. Ich konnte nicht mehr bremsen“, erklärte er den Vorfall. „Ich hatte die Wahl: Fahre ich auf die Autos vor uns oder in die Baustelle.“

Der ‚Supertalent‘-Tänzer wählte die Baustelle und rammte ein Betonrohr. Glücklicherweise ist den beiden Insassen bis auf Kopf- und Nackenschmerzen nichts passiert, nur das Auto erlitt leider einen Totalschaden. „Ich habe nur an meine Tochter gedacht und schnell meine Beine angezogen. Es hat nicht viel zwischen mir und dem Beton gefehlt“, zeigte sich Helena froh über den glimpflichen Ausgang.

Auf ihrer Facebook-Seite teilte die Entertainerin den Artikel über den Unfall, woraufhin ihre Fans sofort in den Kommentaren ihre Erleichterung ausdrückten. „Oh Gott sei Dank hattest du viele Engel“, schrieb eine Userin, während eine andere eine kleine Warnung aussprach: „Gute Besserung, der Schmerz kommt oft erst am nächsten Tag.“

Den nimmt Helena Fürst aber sicher dankbar in Kauf, schließlich hätte es auch weitaus schlimmer kommen können.