James D’Arcy nimmt Herausforderungen an

James D’Arcy nimmt Herausforderungen an

0
TEILEN

Der Schauspieler James D’Arcy musste für seine Rolle in ‚W.E.‘ in sechs Wochen lernen, Dudelsack zu spielen.

Meisterleistung: James D’Arcy (36) lernte für seinen neuen Film seine Grenzen zu überschreiten.
Der Darsteller (‚Agatha Christie’s Marple: Die Schattenhand‘) spielt eine Hauptrolle in ‚W.E.‘, dem neuen Film von Popdiva Madonna, und musste in seiner Rolle als König Edward VIII in nur sechs Wochen lernen, den Dudelsack zu meistern. Der Dudelsacklehrer sagte zwar gleich, das sei nicht möglich, aber Madonna blieb hart.
„Ich habe in sechs Wochen gelernt, Dudelsack zu spielen. Das ist ein gutes Beispiel für die Arbeit mit Madonna, denn ich ging zu diesem wundervollen Mann, der mich darin unterrichten sollte und der sagte, er könne mir das Dudelsackspielen in sechs Wochen nicht beibringen, das sei nicht möglich. Vielleicht könne man nach einem Jahr ein bisschen spielen. Aber er könne helfen, dass es wirklich aussieht als würde ich spielen“, berichtete James D’Arcy im Interview mit ‚Cover Media‘. „Also schrieb ich Madonna eine Mail und sie antwortete, das sei schon okay. Aber ich solle doch trotzdem versuchen, Dudelsackspielen zu lernen. Nur weil jemand sagt, das ginge nicht, bedeute das noch lange nicht, dass man ihnen glauben müsse. Und ich dachte mir dann, nun, okay. Für was bin ich denn da? Ich bin für den Film da, also sehen wir doch mal, was ich tun kann. Ich ging also wieder zu dem Typen, John Angus, und zeigte ihm diese Mail und wir haben es gepackt. Ich habe drei Minuten lang Dudelsack auf allen drei Pfeifen gespielt.“
Ärgerlicherweise wurde die die Szene letzten Endes herausgeschnitten, aber trotzdem findet der Star nicht, dass es eine sinnlose Übung war: Er habe gelernt, dass man alles erreichen kann, wenn man sich selbst nur lange genug antreibe: „Es war ganz erstaunlich und es fasst zusammen, wie die Arbeit mit Madonna funktioniert, denn es gibt da keinen Platz für das Wörtchen ’nein‘. Es geht immer nur darum, sich selbst herauszufordern, mehr zu tun als man es selbst für möglich hält und die Realität zu beugen“, erklärte James D’Arcy.