John Legend: Rassistische Attacke lässt ihn kalt

John Legend: Rassistische Attacke lässt ihn kalt

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Chrissy Teigen und John Legend (c) FayesVision/WENN.com

John Legend (38) wurde am Wochenende [22. Januar] in New York Opfer einer rassistischen Attacke.

Der Musiker (‚All Of Me‘) landete zusammen mit seiner Frau Chrissy Teigen (31) am JFK-Flughafen, wo sie von einem angeblichen Reporter angesprochen wurden. Auf Twitter äußerte das Model seinen Unmut. Chrissy informierte ihre Follower, was vorgefallen war. Der Reporter habe sie gefragt: „Wenn wir uns von den Affen weiterentwickelt haben, warum ist dann John Legend noch hier?“

Erst habe der Reporter normale Dinge gefragt, die sie auch nett beantwortet habe. Bei der unverschämten Frage sei sie jedoch vom Glauben abgefallen.

John scheint den ganzen Vorfall etwas lockerer zu sehen, als seine Frau. Mit ‚Variety‘ sprach er über den Zwischenfall und gab an: „Chrissy und ich standen direkt nebeneinander, haben uns angesehen und dachten nur, ‚Hat er das jetzt wirklich gesagt?‘ Und ja, das hat er. Er hat mich einen Affen genannt. Schwarze haben immer damit kämpfen müssen, als Affen bezeichnet zu werden. Es war immer ein Zeichen der Unterdrückung und des Rassismus. Das war schon immer Teil der amerikanischen Geschichte und ist es offensichtlich jetzt noch.“

Allerdings sei er nicht wirklich wütend: „Ich bin nicht verletzt, wenn mir das jemand sagt, weil ich klüger und stärker bin.“

Das ist genau der richtige Weg, um mit derartigen Anfeindungen umzugehen – John Legend weiß eben, wie man es macht.