Alicia Keys: Frauen werden immer mächtiger

Alicia Keys: Frauen werden immer mächtiger

0
Bild zum Artikel
Alicia Keys (c) Rob Rich/WENN.com

Alicia Keys (37) ist stolz, wenn sie auf die Frauen von heute blickt.

Beim Variety’s Power of Women Luncheon in New York City wurde die Musikerin (‚No One‘) für die Gründung von Keep a Child Alive geehrt. Die Charity kümmert sich um HIV-Erkrankte sowie deren Angehörige und Freunde. In ihrer Dankesrede betonte die Künstlerin, wie stolz sie auf die weltweite Frauenbewegung sei, die dieser Tage vor allem durch Kampagnen wie #MeToo und #TimesUp gestärkt wird. Ans Publikum gerichtete sagte sie mit Vermerk auf ihre Hitsingle ‚Girl on Fire‘:

„Wir sind mehr on Fire als wir es jemals waren! Schaut euch die Bewegung an, die um uns herum passiert: Die Zahlen von Frauen in Führungspositionen sind so hoch wie nie, die Frauen in der Unterhaltungsindustrie schließen sich zusammen, genauso wie die Frauen in der Musikbranche.“

Die Entertainerin richtete sich dann direkt an Musik-Mogul Neil Portnow (70), der bei den Grammys Anfang des Jahres gelästert hatte, es seien nur deshalb so wenige Frauen für den wichtigen Preis nominiert, weil sich die Frauen eben nicht genug anstrengen. Alicia hatte eine klare Botschaft an Neil: „Uns wurde gesagt, wir sollten uns mehr anstrengen… Wie fühlt sich das jetzt an?!“

Doch damit nicht genug: Alicia Keys sprach auch den Skandal um die Netflix-Serie ‚The Crown‘ an. Diese war in die Schlagzeilen geraten, nachdem bekannt geworden war, dass die Hauptdarstellerin Claire Foy (33) in der ersten Staffel wesentlich weniger verdiente als ihr Co-Star Matt Smith (35). „Die Serie heißt ‚The Crown‘ und es geht um die Königin, warum also verdient der Prinz mehr als die Königin?“ wollte Alicia zu Recht wissen, bevor sie sich freute: „Jetzt kriegt die Queen mehr Geld!“

Alicia Keys erntete tosenden Applaus für ihre starke Dankesrede.