Meryl Streep ist da etwas rausgerutscht

Meryl Streep ist da etwas rausgerutscht

0
TEILEN

Hollywood-Ikone Meryl Streep kann selbst nicht glauben, dass sie bei der Golden-Globe-Verleihung vor laufender Kamera geflucht hat.

Kleine Panne: Meryl Streep (62) hat bei ihrer Golden-Globe-Dankesrede vor Aufregung geflucht.
Die Hollywood-Ikone (‚Mamma Mia!‘) bekam gestern in den Los Angeles die Auszeichnung als beste Schauspielerin für ihre Darstellung von Margaret Thatcher in ‚Die eiserne Lady‘. Die Schauspielerin trat ohne Lesebrille auf die Bühne und rief aus: „Oh, Sch***, meine Brille!“
Hinterher war dem Superstar dieser Ausrutscher unangenehm: „Ich kann nicht fassen, dass ich Sch*** im Fernsehen gesagt habe“, sagte sie Reportern nach der Verleihungszeremonie. „Ich hatte so eine gute Rede vorbereitet und konnte sie nicht lesen. Selbst wenn in der ersten Reihe jemand den Zettel hochgehalten hätte, wäre es nicht gegangen, und meine Brille hatte ich am Tisch gelassen.“
Die Oscar-Preisträgerin ließ sich von ihrem Fehltritt aber nicht irre machen und versuchte, die Rede aus der Erinnerung zu halten, während die Brille über Harvey Weinstein und George Clooney durchs Publikum weitergereicht wurde.
Für den prestigeträchtigen Preis zeigte sich die Amerikanerin dankbar. Ihr Portrait der ehemaligen britischen Premierministerin brachte ihr bereits viel Lob ein und sie freut sich, dass sie so abwechslungsreiche Rollenangebote bekommt: „Ich denke über jede einzelne Geschichte nach und wenn sie interessant ist, ist es egal, ob ich eine Kellnerin oder eine Königin spiele. Da diskriminiere ich nicht. Ich spiele gern interessante Menschen, die so oder so Herausforderungen zu meistern haben“, erklärte Meryl Streep.