Amber Heard: Video gegen häusliche Gewalt

Amber Heard: Video gegen häusliche Gewalt

Bild zum Artikel
Amber Heard (c) Cover Media

Amber Heard (30) spricht Gewaltopfern Mut zu.

Die US-Schauspielerin (‚The Danish Girl‘) trennte sich im Frühling dieses Jahres medienwirksam von ihrem Mann Johnny Depp (53, ‚Black Mass‘), dem sie bis heute vorwirft, ihr gegenüber handgreiflich geworden zu sein. Obwohl ihr im Internet viel Hass entgegenschlug, bleibt sie standhaft und offenbar will sie auch anderen Menschen, die häusliche Gewalt erleiden mussten, den Rücken stärken.

In einem Video, das sie im Rahmen des #GirlGaze-Projekts – einer Initiative zur Förderung von Frauen hinter der Kamera – aufnahm, erklärte Amber: „Ich glaube, dass viel Scham mit dem Stempel ‚Opfer‘ einhergeht. Das widerfährt so vielen Frauen. Wenn es zu Hause hinter verschlossenen Türen passiert, dann ist das nicht so simpel. Wenn ein Fremder das macht, überlegt man hingegen nicht lange.“

Sie selbst habe ihre Situation nur dank Nahestehender, die ihr stets zur Seite standen, ausgehalten. „Wenn ich diese paar Menschen in meinem Umfeld, denen ich vertraue, die weibliche Unterstützung, die wenigen Freunde nicht um mich herum gehabt hätte, wie anders wäre mein Leben dann?“, sinnierte die Hollywood-Blondine, die ihren Promi-Status als Verpflichtung sieht. „Ich habe die einzigartige Gelegenheit, andere Frauen daran zu erinnern, dass es nicht so sein muss, wie es ist. Ihr müsst nicht alleine sein. Ihr seid nicht alleine – und wir können etwas ändern.“

Auch die Gesellschaft müsse Verantwortung übernehmen, wenn es um häusliche Gewalt geht, findet die Schauspielerin. „Menschen werden sich erst dazu in der Lage fühlen, raus zu kommen, ihre Stimme zu erheben und sich zu wehren, wenn wir das aktuelle System ändern, das sie zum Schweigen bringt. Macht den Mund auf! Erhebt eure Stimme – eure Stimme ist das Wirkungsvollste, was ihr habt, und wenn wir als Frauen zusammen Schulter an Schulter stehen, können und werden wir Stillschweigen nicht länger akzeptieren“, betonte Amber Heard.