Andreas Bourani: "Es gibt nichts, was sexier ist als Hirn"

Andreas Bourani: "Es gibt nichts, was sexier ist als Hirn"

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Andreas Bourani (c) Cover Media

Andreas Bourani (33) ist scheinbar ein echter Frauenversteher.

Zumindest scheint der Musiker (‚Astronaut‘) zu wissen, was Frauen bei Männern attraktiv finden: Er ist sich sicher, dass Köpfchen anziehend macht.

Im Interview mit ‚mittelbayrische.de‘ verriet er, was Männer seiner Meinung nach sexy macht: „Ich denke, in erster Linie ist das die Ausstrahlung und das, was ein Mann sagt. Es gibt nichts, was sexier ist als Hirn… kann ich mir vorstellen. Die meisten Männer, die begehrt sind, sind es vor allem wegen ihrer Art, wie sie sich geben, was für einen Charakter sie haben und was sie ausstrahlen.“ Seiner Definition zufolge muss der Musiker ausgesprochen klug sein, so wird er doch von zahlreichen weiblichen Fans angehimmelt.

Aktuell ist seine Stimme im Kino zu hören, denn er synchronisierte im neuen Disney-Film ‚Vaiana‘ die Hauptrolle. Im englischen Original wird die vom Sexiest Man Alive Dwayne ‚The Rock‘ Johnson (44, ‚San Andreas‘) gesprochen. Die beiden unterscheiden sich dann jedoch ein bisschen, weiß auch Andreas:

„Dwayne Johnson hat locker 40 bis 50 Kilo mehr Muskeln auf den Rippen. Da komme ich also massenmäßig niemals ran.“

Die Anfrage von Disney habe ihn extrem gefreut, wie er bei ‚kreisbote.de‘ erzählte: „Es kamen dieses Jahr noch zwei weitere Anfragen und ich musste mich entscheiden. Als ich den Trailer zu ‚Vaiana‘ gesehen habe, war ich begeistert vom Look und der Technik. Und als das Angebot kam, war ich erfreut.“

Ob Andreas Bourani und sein amerikanischer Kollege Dwayne Johnson sich optisch noch annähern bleibt abzuwarten. Den Intellekt hat der deutsche Musiker schon – und das ist ja auch sexier.