Antje Traue: Freiheit kann überfordern

Antje Traue: Freiheit kann überfordern

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Antje Traue (c) Cover Media

Antje Traue (35) kennt noch die Zeiten der DDR.

Die Schauspielerin (‚Vier gegen die Bank‘) wurde 1981 im sächsischen Mittweida geboren und hat noch ein Gefühl davon, wie es damals war: „In einem diktatorischen System trifft man wenig Entscheidungen selbst – der Staat trifft sie für einen. Man hat keine Wahl und lernt dadurch auch nicht zu wählen“, berichtete die Darstellerin im Gespräch mit ‚Emotion‘ und kam zum Schluss: „Ich habe schnell festgestellt, dass die Freiheit überfordernd sein kann.“

Das Schicksal in die eigene Hand zu nehmen und Entscheidungen zu treffen, sei gar nicht so einfach: „Das fällt mir manchmal heute noch schwer“, gab Antje Traue zu.

Aber sie hat es geschafft und sich auch in Hollywood einen Namen gemacht, als sie bei ‚Man of Steel‘ Supermans Widersacherin Faora-Ul spielte. Doch trotz internationaler Produktionen ist die gebürtige Sächsin Deutschland treu geblieben und vor allem Berlin hat es ihr angetan. „In Los Angeles habe ich zwar gearbeitet, aber mich nie richtig zu Hause gefühlt. Ich bin sehr glücklich in Berlin. Trotz der Größe empfinde ich hier eine gefühlte Überschaubarkeit und eine Nestwärme“, schwärmte Antje Traue im Gespräch mit der ‚Hamburger Morgenpost‘ über ihre Wahlheimat.