Barbra Streisand: Donald Trump setzt ein schlechtes Beispiel

Barbra Streisand: Donald Trump setzt ein schlechtes Beispiel

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Barbra Streisand (c) Nicky Nelson/WENN.com

Barbra Streisand (74) steht bei Donald Trumps (70) Twitter-Attacke gegen Meryl Streep (67) auf der Seite des Hollywoodstars.

Ein schlechtes Beispiel für Kinder sei der nächste US-Präsident laut der Ikone (‚So wie wir waren‘), der ihre Kollegin (‚Der Teufel trägt Prada‘) via Twitter als eine der überschätztesten Schauspielerinnen Hollywoods bezeichnete. Meryl Streep hatte Herrn Trump in ihrer Rede bei den Golden Globes [8. Januar] wegen seinem Verhalten gegenüber Minderheiten kritisiert, dieser ließ das nicht auf sich sitzen. Doch hat Meryl eine berühmte Unterstützerin.

„Was wir in dieser Welt mehr brauchen, ist Güte und einen alltäglichen Anstand“, fing Barbra Streisand bei der US-Show ‚Hardball With Chris Matthews‘ an. „Wie er reagiert und wie er das Bedürfnis hat, zurückzufeuern und jeden zu beleidigen, der ihm nicht zustimmt – das ist ziemlich erbärmlich. Denn was ist die Botschaft an unsere Kinder, die vor dem Fernseher sitzen und dieses Verhalten eines US-Präsidenten sehen?“

Doch eigentlich war Meryl Streep eine seiner Lieblingsschauspielerin. „Das ist es, warum du nichts glauben kannst, was er sagt.“ Außerdem solle Donald Trump lieber die Zeit für Politik nutzen, und nicht immer auf Twitter seine Meinung kundtun. „Ich weiß nicht, wie wir vier Jahre mit dem aushalten werden.“ Diese Frage stellt sich wohl nicht nur Barbra Streisand.