Bianca Hein: Man hätte Frauen früher trauen sollen

Bianca Hein: Man hätte Frauen früher trauen sollen

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Bianca Hein (c) picture alliance / POP-EYE

Bianca Hein (42) heißt das neue Vertrauen in Frauen willkommen.

Die Darstellerin steht seit der 32. Staffel der Kultserie ‚SOKO München‘ als Ermittlerin vor der Kamera. In den 40 Jahren, seit die Serie zum ersten Mal ausgestrahlt wurde, hat sich vieles verändert – unter anderem haben Frauen ein ganz anderes Gewicht für die Handlung und Entwicklung der Geschichten, wie Bianca stolz gegenüber der ‚B.Z.‘ vermerkte. Allerdings hat es auch einige Jahre gedauert, an diesen Punkt zu kommen:

„Ich bin jetzt seit zwölf Jahren bei der ‚SOKO‘ dabei. Meine Figur hat in dieser Zeit eine beachtliche Entwicklung gemacht. Aber auch am Set gibt es große Veränderungen, unser Team ist viel weiblicher geworden. Von der Technik bis zur Regie gibt es nun endlich auch Frauen. Als ich hier anfing, waren es fast nur Männer. Diese Veränderungen kommen viel zu spät. Es ist eigentlich ein Skandal.“

Mittlerweile traue man Frauen jedoch zu, auch schwere Waffen zu bedienen und sie nicht nur als attraktive Sidekicks der verantwortungsvollen Kommissare zu besetzen. Trotzdem habe ihre Figur der Katharina Hahn nicht immer die leichteste Position im Team, wie Bianca Hein gegenüber der ‚Neuen Westfälischen‘ erklärte:

„Sie hat Erfahrungen errungen, hat an Professionalität gewonnen – sie hat sich über die Jahre durchaus entwickelt. Aber es ist immer noch spannend, wie das Verhältnis zu den männlichen Kollegen ist. Ich spüre da schon hin und wieder, dass es diese Vorstellungen gibt: Der Mann ist der Chef.“