Bill Cosby: Geschworene können sich nicht einigen

Bill Cosby: Geschworene können sich nicht einigen

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Bill Cosby (c) wenn

Bill Cosby (79) muss weiter vor Gericht bangen.

Eigentlich soll die Jury diese Woche im Fall gegen den amerikanischen Kultstar (‚Die Bill Cosby Show‘) zu einem Urteil kommen, nach stundenlanger Absprache sind die Geschworenen allerdings immer noch nicht auf einen Nenner gekommen. Bereits 30 Stunden haben sie ihre Köpfe zusammen gesteckt, ob sich Cosby tatsächlich der sexuellen Nötigung schuldig gemacht hat, ist aber noch immer nicht geklärt.

Die Pattsituation nutzte der Anwalt des Comedians, um eine Verfahrensaufhebung zu beantragen, damit war er jedoch erfolglos. Richter Steven O’Neill erklärte laut den ‚E! News‘: „Nicht jetzt.“ Stattdessen beauftragte er die Geschworenen, sich weiterhin zu beraten und diesmal ein Urteil zu fällen.

Vor Gericht steht Bill Cosby, weil er vor über zehn Jahren Andrea Constand unter Drogen gesetzt und sexuell missbraucht haben soll. Er dementiert die Anschuldigungen, sollte es aber zu einem Schuldspruch kommen, drohen ihm 30 Jahre Haft. Zu einer Zeugenaussage wurde er zu keinem Zeitpunkt des Verfahrens gerufen.

Neben Constand behaupten mehr als 50 weitere Frauen, von Bill Cosby sexuell genötigt worden zu sein, dies ist bisher allerdings der einzige Fall, der vor Gericht gegangen ist.