Bruno Mars: Die Musikwelt braucht Kanye West

Bruno Mars: Die Musikwelt braucht Kanye West

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Bruno Mars (c) WENN.com

Bruno Mars (31) stellt sich auf Kanye Wests (39) Seite.

Der Sänger (’24k Magic‘) findet, dass der Rapper (‚Famous‘) unerlässlich für die moderne Weltmusik sei. Obwohl die beiden in der Vergangenheit ihre Differenzen hatten, zollt Bruno Kanye seinen Respekt.

2013 gewann der Frauenschwarm zwei Preise bei den MTV Video Music Awards, vor Wests Kumpel Drake (30, ‚One Dance‘). Kanye äußerte sich damals sehr abfällig über den Gewinn und zweifelte an der Kompetenz der Preisverleiher.

Im ‚Rolling Stone Magazine‘ versicherte der angegriffene Musiker jetzt jedoch, dass zwischen ihm und dem Hip-Hopper alles cool sei: „Es ist Kanye – am Ende des Tages brauchen wir ihn. Was er gesagt hat, war kein Seitenhieb. Du kannst zu mir kommen und mir alles an den Kopf werfen – ich bin darauf vorbereitet. Ich selber bin mein schärfster Kritiker.“

Doch nicht nur, dass ihm der Angriff nichts ausmachte, Bruno bekam sogar eine Entschuldigung: „Kanye und ich sind cool miteinander. Er hat mich angerufen und sich entschuldigt.“

Auf der Bühne laut, aber hinter den Kulissen scheint Yeezus, wie sich Kim Kardashians (36, ‚Keeping up with the Kardashians‘) Ehemann gerne nennt, doch ganz zahm zu sein. Bruno Mars hat Kanye West zumindest verziehen und sieht in Zukunft auch keinen Ärger zwischen den beiden.