Bruno Mars: Klage wegen ‚Uptown Funk‘

Bruno Mars: Klage wegen ‚Uptown Funk‘

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Bruno Mars (c) WENN.com

Bruno Mars (31) wird vor Gericht gezerrt.

Nachdem dem US-Sänger (‚Locked Out Of Heaven‘) bereits zu vergangenem Zeitpunkt Urheberrechtsverletzung vorgeworfen wurde, beschuldigt man ihn jetzt zum wiederholten Male, seinen Hit ‚Uptown Funk‘ aus dem Jahr 2014 bloß kopiert zu haben. Wer diesmal klagt? Das letzte lebende Mitglied der Musikgruppe Collage, Larry White. Der ist sich sicher, dass Brunos Single ein Abklatsch von Collages Song ‚Young Girls‘ aus dem Jahr 1983 ist. In seiner Klage erklärt White, dass die Ähnlichkeiten der beiden Lieder, was Melodie, Rhythmus und Struktur angeht, kein Zufall seien.

Der Webseite ‚Pitchfork‘ liegen Gerichtsdokumente vor, in denen steht: „Laut Informationen, die nach bestem Wissen und Gewissen erfolgten, wurden viele der instrumentalen Eigenschaften und Themen von ‚Uptown Funk‘ absichtlich und offensichtlich von ‚Young Girls‘ kopiert, einschließlich aber nicht beschränkt auf die unverkennbaren funkigen, spezifisch komponierten und zeitlich angepassten Gitarrenriffs, die während der gesamten Komposition präsent sind; und die so gut wie identischen Bassnoten und Sequenzen, Rhythmen, Strukturen sowie das Crescendo der Hörner und Synthesizers. Dadurch werden die beiden Komposition quasi ununterscheidbar, wenn man sie übereinander abspielt, und wenn man sie hintereinander abspielt, klingen sie auffällig ähnlich.“

Auch Brunos Produzent Mark Ronson sowie vier Plattenfirmen, die an dem Hit beteiligt waren, sind von der Klage betroffen, mit der Larry White Schadensersatzzahlungen erwirken will.

‚Uptown Funk‘ verkaufte sich mehr als sechs Millionen mal und machte den Sänger weltweit erfolgreich. Vor einigen Monaten handelte er sich wegen seines Hits aber schon mal Ärger ein: Die Gruppe The Sequence machte ebenfalls den schweren Vorwurf, das ‚Uptown Funk‘ ein Abklatsch eines ihrer Lieder sei. Die Mitglieder sahen allerdings von einer Klage gegen Bruno Mars ab.