Camila Cabello: Künstler sollten mehr zusammenarbeiten

Camila Cabello: Künstler sollten mehr zusammenarbeiten

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Camila Cabello (c) Apega/WENN.com

Camila Cabello (20) hat ein kleines, berufliches Problem.

In einem Interview mit der ‚BBC‘ erzählte die ehemalige Fifth-Harmony-Sängerin (‚Work From Home‘) über ihre Erfahrungen mit andern Künstlern in der Musikindustrie – einige waren dabei nicht sehr beflügelnd.

„Künstler sprechen immer darüber, dass Musik die Menschen zusammenbringt, aber ironischerweise denke ich oft, dass Künstler miteinander in der eigenen Branche konkurrieren“, begann Camila. „Wir wollen das für die Welt machen, aber wir wollen das nicht für uns machen. Wenn wir versuchen, die Welt zu einen, warum können wir nicht einfach mit dem Raum, in dem wir uns befinden, beginnen?“

Dieser Kommentar der Sängerin kam kurz nach dem Release ihres ersten Soloalbums ‚The Hurting. The Healing. The Loving.‘, das ihrer ersten Singe ‚Crying In The Club‘ folgte. Camilas neue Musik bezieht sich auf die vier Jahre, die sie mit ihren Bandkolleginnen Normani Kordei, Ally Brooke, Dinah Jane und Lauren Jauregui verbrachte und die Herausforderung, in der Öffentlichkeit erwachsen zu werden – das Songschreiben war wie eine Katharsis für den Star. „Ich fühlte, dass dieser ganze Prozess mich wieder geöffnet hat und mit half, den Schmerz, den ich fühlte, hinter mir zu lassen. Das Song-Schreiben war definitiv therapeutisch.“ Wenigstens hat es Camila Cabello etwas gebracht …