Carolin Kebekus: "Wenn ein Mann die Witze machen würde, würde es anders...

Carolin Kebekus: "Wenn ein Mann die Witze machen würde, würde es anders funktionieren"

Bild zum Artikel
Carolin Kebekus (c) Cover Media

Carolin Kebekus (37) ist sicher, dass sie als männlicher Comedian anders wahrgenommen werden würde.

Die Komikerin nimmt auf der Bühne in ihren Stand-up-Programmen und im Fernsehen in ihrer Sendung ‚PussyTerror TV‘ kein Blatt vor den Mund. Dabei geht ihr Humor gerne und mit Absicht unter die Gürtellinie. Das wirkt natürlich anders als bei ihren männlichen Kollegen.

„Die Fallhöhe ist eine andere“, befand Carolin im Gespräch mit der ‚TLZ‘. „Wenn ein Mann die Witze machen würde, würde es etwas anders funktionieren. Meine Programme leben davon, dass eine Frau über ihre Sorgen, Ängste und Erlebnisse spricht.“

Dass sie selbst kein Mann, sondern eine Frau ist, gefällt der Bergisch Gladbacherin allerdings gut. Nur in einer Sache ist Carolin dann doch etwas neugierig: „Ich würde gerne wissen, wie es ist, an der Toilette zu stehen. Das geht wahrscheinlich vielen Frauen so.“ Dass inzwischen mehr Frauen als Comedians auf der Bühne stehen, findet Carolin indes „gut so“.

Bei so viel geballter Frauenpower ist es wenig verwunderlich, dass die Entertainerin eine Befürworterin der Frauenquote ist. „Irgendwo muss man ansetzen, um das System zu ändern“, kommentierte sie gegenüber der ‚Neuen Westfälischen‘. „Jetzt zu sagen, das sei unfair, dann war es jahrhundertelang vorher auch unfair. An diese Stelle kommt ja keine unqualifizierte Frau. Das ist keine ausgereifte Lösung, aber ein Ansatz, der etwas verändert. Je mehr Frauen gute Vorbilder haben, desto eher wird sich das selbst regulieren. Jetzt gibt es eben den Punkt, an dem man etwas machen muss“, betonte Carolin Kebekus.