Christian Ulmen fordert Unterstützung für Schüler

Christian Ulmen fordert Unterstützung für Schüler

0
TEILEN

Schauspieler Christian Ulmen bat Lehrer, ihren Schülern auch außerhalb des Unterrichts den Rücken zu stärken.

Idealistisch: Christian Ulmen (35) glaubt, dass die Lehrer viel verändern könnten.
Der deutsche Star (‚Wickie auf großer Fahrt‘) stand gerade als der miese Schüler Jonas für den gleichnamigen Film vor der Kamera und fühlte sich in seine Schulzeit zurück versetzt.
„Ich war in meiner Schulzeit der totale Hochstapler“, gestand er im Interview mit der Zeitschrift ‚Prinz‘ und erzählte, wie wichtig für ihn der Kommentar eines bestimmten Lehrers war. Der hatte den Künstler dazu angehalten, schon als Schüler bei einem Radiosender zu moderieren: „Das ist überhaupt das Beste, was Lehrer machen können: die Qualitäten ihrer Schüler erkennen und sie darin fördern. Egal was es ist“, erklärte der Beau dazu.
Er sehe auch, dass es die jungen Leute heute schwerer hätten als zu seiner Zeit: „Während ich früher nur Angst vor der nächsten Klassenarbeit hatte, haben manche Schüler heute bei einer Fünf in Physik Angst davor, später arbeitslos zu werden.“
Die Lehrer sollten laut dem Akteur die Schüler eher stützen, als dieses schwierige Lebensgefühl noch zu verstärken: „Durch die Schulzeit muss einen doch der Optimismus tragen. (…) Lehrer betonen dagegen gern: Wenn ihr es hier nicht schafft, schafft ihr später gar nix mehr. Das finde ich zu hart.“
Sein Abitur hatte der Fernsehmann nur knapp bestanden. Er hatte sich seine Punkte genau ausgerechnet: „Während der letzten Matheklausur bin ich ins Schulsekretariat gegangen, um mir ausrechnen zu lassen, wie viele Punkte ich noch fürs Abi brauchte. Als klar war, dass ich für diese Klausur gar nichts mehr einbringen musste, habe ich ein leeres Blatt abgegeben“, erzählte er grinsend.
Ab 5. Januar ist Christian Ulmen als Sitzenbleiber in dem neuen Film ‚Jonas‘ zu sehen.