Dev Patel: Probleme mit seinen indischen Wurzeln

Dev Patel: Probleme mit seinen indischen Wurzeln

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Dev Patel (c) WENN.com

Dev Patel (26) musste erst lernen, seine Herkunft zu schätzen.

Der Schauspieler wurde in London als Sohn zweier Hindus geboren. Während er heute stolz auf seine Wurzeln ist, konnte er das in seiner Jugend nicht von sich behaupten. „Ich hatte Probleme mit meiner Identität, als ich in London aufwuchs. Meine Urgroßmutter konnte kein Englisch, also habe ich versucht, einen Satz auf Gujarati zu stricken, gepaart mit ein wenig englischem Slang, aber dann hat sie mich ausgelacht“, verriet er gegenüber dem britischen ‚Time Out‘-Magazin.

„Aber ich habe auch Teile meiner indischen Herkunft verleugnet. Um nicht gemobbt zu werden und dazuzugehören.“ Vor allem seine Rolle in ‚Slumdog Millionaire‘ brachte dem Star nicht nur Ruhm, sondern auch endlich Verständnis für seine Wurzeln. „Als ich nach Indien ging, um ‚Slumdog‘ zu filmen, hat das meinen Geist geöffnet und mir erlaubt, meine Kultur nicht nur zu akzeptieren, sondern sie auch zu schätzen“, erklärte Dev.

Auch in seinem neuen Streifen ‚Lion‘ durfte er seine Herkunft erneut erkunden, stellt er doch Saaro Brierley dar. Der wurde (auch im wahren Leben) von einem australischen Paar adoptiert, nachdem er seine Eltern verloren hatte. Als Erwachsener nutzte der Google Earth, um seine Familie in Kalkutta ausfindig zu machen.

Im wahren Leben ist Dev Patel allerdings kein wirklicher Freund von Instagram und Co, wie er offenbarte: „Es heißt ja, dass man mit einer großen Anhängerschaft auch Rollen bekommen kann. Aber ich bin altmodisch, ich versuche nur, ein Künstler zu sein.“