Dieter Bohlen: 'DSDS' in der Krise? So ein Quatsch!

Dieter Bohlen: 'DSDS' in der Krise? So ein Quatsch!

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Dieter Bohlen (c) Cover Media

Dieter Bohlen (63) ist zufrieden mit ‚DSDS‘.

Der Musiker (‚You’re My Heart, You’re My Soul‘) sieht sich in der letzten Zeit immer wieder mit Kritik konfrontiert: Die Sendung sei überholt, der Markt übersättigt. Fest steht, dass das Finale der aktuell 14. Staffel so schlechte Quoten wie nie zuvor verzeichnen musste. Doch wenn man sich die Quoten im Vergleich zu anderen Sendungen ansieht, dann geht es ‚DSDS‘ immer noch besser als so mancher Konkurrenz. Das sieht auch Dieter Bohlen so, wie er der ‚Bild‘ erklärte:

„Uns weht Neid und vieles andere entgegen. Wenn Frau Klum 2,5 Millionen Zuschauer hat, wird sie gefeiert. Wenn wir mal 3,5 Millionen haben, ist es der Untergang. So ein Quatsch.“

Es geht also weiter, auch wenn Dieter diese Entscheidung den Chefs bei RTL überlassen möchte: „Ob wir eine Pause machen oder nicht, entscheiden meine Freunde Frank Hoffmann [Programmchef RTL] und Tom Sänger [Unterhaltungschef RTL]. Wenn sie es möchten, machen wir das so.“

Zumindest eine 15. Staffel wird aktuell geplant.

Doch selbst wenn die Show irgendwann in Rente gehen würde, Dieter Bohlen wüsste, was dann ansteht: „Früher war es mir wichtig, erfolgreich zu sein. Jetzt geht die Familie in allen Belangen vor“, verriet er einst der ‚Closer‘.