Erdogan Atalay: Alles, nur keine Erotik

Erdogan Atalay: Alles, nur keine Erotik

Bild zum Artikel
Erdogan Atalay (c) picture alliance / Geisler-Fotopress

Erdogan Atalay (50) fand die FKK-Dreharbeiten gar nicht sexy.

Der Darsteller ist der Star der deutschen Actionserie ‚Alarm für Cobra 11‘, die seit 20 Jahren auf dem Privatsender RTL erfolgreich läuft. Am 6. April wird die erste Folge der neuen Staffel gezeigt, für die sich die Macher etwas ganz Besonderes haben einfallen lassen, denn die Sendung spielt auf einem FKK-Platz auf Rügen. Für Erdogan waren die Dreharbeiten allerdings nicht aufregender als sonst auch, wie er sich im Interview mit der ‚Bild‘ erinnerte:

„Na ja, na klar, guckt man da erstmal hin. Weil es so ungewohnt ist. Mit Erotik hatte das nix zu tun. Unsere Komparsen waren total cool und locker, die machen FKK ja alle aus Überzeugung.“

Wenn der Darsteller sich allerdings mal selbst an den Strand begeben will, zieht er sich dafür etwas an anstatt im Adamskostüm über den Sand zu stolzieren, wie er anmerkte: „Ich gehe am liebsten im Meer tauchen, das dann im Neopren-Anzug. Das Wasser ist ja unten ziemlich kalt. Und außerdem sind da Korallen, Haie sind mir auch schon mal näher gekommen. Ich will da nix riskieren.“

Erdogan Atalay hat mit ‚Alarm für Cobra 11‘ schon viel erlebt, schließlich feierte er im vergangenen Jahr sein 20. Jubiläum. Das Schauspieltalent schien ihm dabei in die Wiege gelegt worden zu sein, denn sein Vater drehte in der Türkei ebenfalls Filme. Doch Erdogan erinnerte sich, dass der Berufsberater ihm davon abriet, als er selbst seinen Plan offenlegte, Schauspieler werden zu wollen: „Der Berater lachte und meinte: ‚Nein, das ist nichts für dich. Werde doch Mechaniker.‘ Da dachte ich: ‚Blöder Hund'“, so Erdogan Atalay gegenüber der ‚SVZ‘.