Fabian Hambüchen: Wo soll es beruflich hingehen?

Fabian Hambüchen: Wo soll es beruflich hingehen?

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Fabian Hambüchen (c) picture alliance / GES-Sportfoto

Fabian Hambüchen (29) orientiert sich derzeit neu.

Der Sportler konnte im Sommer 2016 einen Sieg im Turnen bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro erringen. Danach hatte er angekündigt, seine Karriere als international aktiver Sportler an den Nagel zu hängen. Im Gespräch mit ‚Rundschau Online‘ verriet er nun, wie er sich seine Zeit nach den umjubelten Erfolgen auf der internationalen Bühne vorstellt. Derzeit ist er noch mit seinem Studium in Köln beschäftigt, das noch „zwei bis drei Semester“ andauern wird:

„Mein Studium an der Sporthochschule Köln läuft weiter, aber ich habe etwas auf die Bremse getreten, weil ich nach Rio ständig unterwegs war. Sponsorentermine, Fernsehaufzeichnungen. Da bleibt wenig Zeit. Aber ich mache mir Gedanken, wo es beruflich hingehen soll. Es ist gerade eine spannende Phase.“

Das Studium, das er 2012 begonnen hat, sei notwendig gewesen, wie Fabian zugab: „Sonst ist die sportliche Karriere irgendwann vorbei und man steht in einer Sackgasse und weiß nicht, wie es weitergeht. Ich wollte das nicht, das Studium gibt mir eine Perspektive.“

In der Bundesliga werde er jedoch weiter turnen, wie er seinen Fans Hoffnung machte.

Trotz seines Studiums sei das Lernen für ihn nicht immer leicht gewesen, wie der Turner bereits gegenüber der ‚Frankfurter Allgemeinen Zeitung‘ erklärt hatte: „Aber es gab Momente, als die Leistungskurse losgingen in der zwölften Klasse, da habe ich überlegt, es sein zu lassen und es irgendwann nachzuholen. Es schien, als wäre es nicht mehr machbar, es war eine Lehrerin dabei, die versucht hat, mir das Leben schwerzumachen. Das war hart, aber meine Mutter hat darauf bestanden, dass ich es durchziehe.“ Bei den Erfolgen in der Vergangenheit ist sicher, dass Fabian Hambüchen seinen Weg finden wird.