Fatih Akin: "Es ist sehr surreal gerade, aber schön!"

Fatih Akin: "Es ist sehr surreal gerade, aber schön!"

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Fatih Akin (c) Cover Media

Fatih Akin (44) fuhr ganz ohne Erwartungen zur Golden-Globe-Verleihung. Die Nominierung allein war schon ein Highlight für ihn. 

„Wahnsinn! Unglaublich, ich kann es gar nicht fassen! Krass, krass“, freute sich der Regisseur (‚Gegen die Wand‘) im ‚dpa‘-Interview kurz nach der Preisverleihung am Montag [8. Januar]. Sein NSU-Drama ‚Aus dem Nichts‘ hatte einen Golden Globe als bester nicht-englischsprachiger Film erhalten.

Tatsächlich habe der Filmemacher nicht damit gerechnet, den Preis auch wirklich zu erhalten. „Ich bin nicht hierher gekommen mit der Erwartung, das Ding zu kriegen, ganz ehrlich nicht. Ich war einfach froh, nominiert zu sein. Und als dann der Name des Films genannt wurde, hab ich gedacht ‚Das kann doch nicht wahr sein!’… Es ist sehr surreal gerade, aber schön, sehr schön“, berichtete er weiter.

In dem politischen Drama ‚Aus dem Nichts‘ spielt Diane Kruger (41, ‚The Infiltrator‘) die Hauptrolle der trauernden Ehefrau, die bei einem Anschlag ihren türkischen Ehemann und ihren Sohn verloren hat, und die Schuldigen zur Rechenschaft ziehen möchte.

So ein großer internationaler Filmpreis sorgt laut Akin dafür, das Thema NSU in Erinnerung zu behalten. „Ich denke, dass so ein Preis die Aufmerksamkeit auf den Film lenkt und den Film nochmal attraktiver macht für Zuschauer. [Wenn die] den Film gucken und die Parallelen zum NSU sehen, bleibt [das Thema] im Bewusstsein der Zuschauer aktiv. Also: Es geht darum, das im Bewusstsein aktiv zu halten. Das ist das Wichtigste und Beste an so einem Preis.“

Der Golden Globe ist nicht er einzige Preis, mit dem ‚Aus dem Nichts‘ ausgezeichnet wurde. Das Werk erhielt beim Bambi 2017 den Sonderpreis der Jury und Kruger hatte für ihren Auftritt im Mai den Darstellerpreis der Filmfestspiele in Cannes gewonnen. Außerdem steht er auf der Oscar-Shortlist 2018.

„Ich fühle mich sehr geehrt, weil ich noch nie mit einem Film so weit gekommen bin“, sagte Fatih Akin nach Bekanntgabe der Globe-Nominierungen.