Club der roten Bänder: Großer Sieger bei International Emmy Kids Awards

Club der roten Bänder: Großer Sieger bei International Emmy Kids Awards

Bild zum Artikel
Tim Oliver Schultz (c) Cover Media

‚Club der roten Bänder‘ hat einen Emmy in der Tasche.

Die Serie lief von 2015 bis 2017 auf VOX und konnte dort über drei Staffeln hinweg Millionen Zuschauer begeistern, wenn der Alltag von kranken Jugendlichen in einem Spital eingefangen wurde. Das Format konnte bereits in Deutschland zahlreiche Preise erhalten, nun wurde ihm allerdings eine ganz besondere Ehre zuteil: In Cannes wurden im Rahmen der MIPTV die International Emmy Kids Awards verliehen, um die insgesamt 28 Programme aus 16 Länder konkurrierten. ‚Club der roten Bänder‘ gewann den iEmmy in der Kategorie Serie, während eine weitere deutsche Produktion in der Kategorie ‚Factual‘ gewann: ‚Berlin und wir‘ schildert das Zusammenleben von geflüchteten und deutschen Kindern in Berlin und überzeugte die Jury, die die sechs Fernsehmacherinnen auf die Bühne kommen und ihre starke Botschaft verkünden ließen: „Dieser Preis gehört allen, die für eine bessere Welt arbeiten.“

Der Preis für ‚Club der roten Bänder‘ dürfte zusätzlicher Anreiz sein, bald einen Kinofilm über die kranken Jugendlichen in die Kinos zu bringen. Nicht nur, dass es für Fans kaum etwas Schöneres geben dürfte, so begannen sich bereits Ende des vergangenen Jahres die Räder zu drehen, was eine Umsetzung für die große Leinwand angeht, wie ‚DWDL‘ berichtet hatte. Man habe von der Film- und Medienstiftung eine Millionen Euro Fördergeld erhalten, womit der Dreh finanziert ist. Jetzt kommt es nur noch auf Tim Oliver Schultz und die restlichen Darsteller an: Sobald es in ihren Terminplan passt, kann der Dreh beginnen. Beim Sender und der zuständigen Produktion hofft man, dass man innerhalb eines Jahres drehen kann.