Alessia Cara: Das sagt sie zum Grammy-Shitstorm

Alessia Cara: Das sagt sie zum Grammy-Shitstorm

Bild zum Artikel
Alessia Cara (c) Ivan Nikolov/WENN.com

Alessia Cara (21) hat sich ihren Kritikern gestellt.

Die Musikerin (‚Know-It-All‘) gewann am Sonntag [28. Januar] einen Grammy als beste Newcomerin und stach damit ihre Kollegen SZA, Julia Michaels, Khalid und Lil Uzi Vert aus. Das passte einigen Internetnutzern allerdings gar nicht, schließlich habe Alessia bereits 2015 ihr Debüt-Album vorgestellt und sei damit alles andere als eine Newcomerin.

Die Kritik versucht Alessia allerdings an sich abprallen zu lassen. Sie stellte sich ihren Kritikern, indem sie auf Instagram ihre Meinung zu der angeblichen Kontroverse klarmachte.

„Um die Kritik an etwas zu adressieren, das nicht in meiner Gewalt lag: Ich habe mich nicht auf ‚grammy.com‘ eingeloggt und mich selbst angemeldet. So funktioniert das nicht. Ich habe nicht darum gebeten, angemeldet zu werden, weil es andere Künstler gibt, die diese Ehre mehr verdienen. Ich wurde aber nun einmal nominiert und habe gewonnen.“

An ihrem Sieg hält die junge Künstlerin fest – egal, was andere sagen. „Ich werde nicht traurig über etwas sein, das ich schon als kleines Kind haben wollte und für das ich hart gearbeitet habe. Ich bin mir darüber im Klaren, dass meine Musik nicht gestern erst veröffentlicht wurde. Ich bin mir bewusst, dass meine Musik im vergangenen Jahr ziemlich populär wurde. Ich lasse nicht zu, dass alles, wofür ich gearbeitet habe, von Menschen degradiert wird, die sich an meinen Erfolgen stören und die das Bedürfnis haben, mir zu sagen, wie furchtbar ich bin.“

Der Gewinn des Grammys habe ihr auch deshalb so viel bedeutet, da sie schon seit Anbeginn der Zeit unter einem geringen Selbstbewusstsein und vielen Unsicherheiten leide.