George und Amal Clooney: Zu ihren Zwillingen passen Salz und Zitrone

George und Amal Clooney: Zu ihren Zwillingen passen Salz und Zitrone

Bild zum Artikel
Amal und George Clooney (c) Andres Otero/WENN.com

George Clooney (55) hat seine eigene Vorstellung von passenden Babynamen.

Im Februar überraschten der Schauspieler (‚Ocean’s Eleven‘) und seine Frau Amal (39) mit der Nachricht, Zwillinge zu erwarten. Offensichtlich hat sich der Star auch schon Gedanken darüber gemacht, wie er den doppelten Nachwuchs gerne nennen würde – doch Amal legte ihr Veto ein.

„Meine Frau sagt, ich darf sie nicht Casa und Amigos nennen. Das ist die einzige Bedingung“, erklärte er auf dem roten Teppich der CinemaCon in Las Vegas gegenüber ‚E! News‘. George würde seine Kids also gerne nach seinem eigenen Tequila Casamigos benennen – vielleicht etwas zu spritzig für Amal. „Es war ja nur ein Gedanke“, so George. „Immerhin ist es ein Familienunternehmen!“

Tatsächlich haben er und seine Gattin etwas Schwierigkeiten, was die Wahl der Babynamen anbelangt – vor allem, wenn man dann noch die Familie mit einbezieht. „Ich kenne Freunde, bei denen waren die Eltern dabei, als über Namen diskutiert wurde. Und egal bei welchem Namen – es heißt dann: ‚Oh, den mag ich nicht. Der Typ ist Premierminister … Du kannst sie nicht Susan nennen, erinnerst du dich nicht an Tante Susan?'“

Etwas sicherer ist George, wenn es darum geht, bald seine Vaterqualitäten unter Beweis zu stellen. So sei er für ziemlich alles gewappnet, da er ja jahrelang in der Krankenhausserie ‚Emergency Room‘ einen Kinderarzt gespielt hatte. Daher wisse er, was in Sachen Windelwechseln „auf ihn zukomme“ – allerdings „für mich, nicht für die Kinder.“