Günther Jauch: Mit der Rente wird es erst einmal nichts

Günther Jauch: Mit der Rente wird es erst einmal nichts

Bild zum Artikel
Günther Jauch (c) Cover Media

Günther Jauch (61) braucht keine Sicherheit auf Papier.

Der Entertainer führt seit 1999 durch die Erfolgssendung ‚Wer wird Millionär?‘ und begeistert damit nach wie vor mehrere Millionen Zuschauer. Dabei hat Günther gar keinen Vertrag mit dem Kölner Privatsender RTL, sondern entscheide mit dem Geschäftsführer spontan, ob es mit der Show weitergehen soll, wie der Moderator gegenüber ‚Bild‘ verrät:

„Wir tauschen noch nicht einmal SMS aus. Es gibt tatsächlich nicht einen Buchstaben auf Papier, der irgendwo hinterlegt ist. Von Zeit zu Zeit rufen wir uns zu: ‚Wollen wir weitermachen?‘ ‚Ja!‘ ‚Ja, gut‘ – Das müssen wir von Zeit zu Zeit machen, weil ja die Technik und die Studios gebucht werden müssen.“

So kommt es auch, dass Günther Jauch seit mehr als einem Jahrzehnt keine Gehaltserhöhung bekommen habe – die muss aber auch nicht unbedingt sein, fährt der Fernsehstar fort: „[Seit anderthalb Jahrzehnten] haben wir nicht mehr darüber geredet. Müssen wir aus meiner Sicht auch nicht. Fast 20 Jahre so ein Erfolgsprogramm zu haben und zu machen, ist für RTL und mich gleichermaßen ein Grund zur Freude. Und wenn es den Zuschauern weiter genauso geht, wird das mit der Rente erst mal nichts. Das ist aber auch völlig in Ordnung.“

Auf die Sicherheit eines Vertrags könne er bei einem Arbeitsverhältnis, das bereits seit Jahrzehnten besteht, in der Tat gut verzichten.

Ganz so entspannt lief es hinter den Kulissen der Talkshow ‚Günther Jauch‘ in der ARD nicht ab, wie sich der Moderator kürzlich gegenüber dem ‚Tagesspiegel‘ erinnerte, denn da hätten zu viele Menschen bei der Themenauswahl und der personellen Besetzung mitgeredet: „Also habe ich die angebotene Vertragsverlängerung dankend abgelehnt. Rückblickend ist das sicher schade, aber für mich trotzdem noch immer die konsequente, absolut richtige Entscheidung.“ Das Gleiche dürfte bei ‚Wer wird Millionär?‘ nicht passieren.