Idris Elba: So bleibe ich bescheiden

Idris Elba: So bleibe ich bescheiden

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Idris Elba (c) Cover Media

Idris Elba (44) schaut sich seine eigenen Filme nie an.

Der Schauspieler (‚Luther‘) konnte nicht nur auf dem TV-Bildschirm überzeugen, mit Blockbustern wie ‚Star Trek Beyond‘ oder ‚Pacific Rim‘ fesselte er auch ein Kinopublikum. Den Hype um seine Person will er dennoch nicht an sich heranlassen. „Ich versuche, mein eigenes Zeug nicht anzuschauen und auch nicht über mich zu lesen“, verriet der Brite in der britischen ‚Closer‘. „Das hilft mir, am Boden zu bleiben. Ich konzentriere mich lieber auf Dinge wie Musik und meine Karriere als DJ, Sachen, die nichts mit Schauspielerei zu tun haben.“

Laut ihm könne die Starkultur sogar die Psyche schädigen: „Wenn du daran glaubst, was über dich gesagt wird, dann schwebst du irgendwann auf Wolke Sieben, was nicht wahr ist“, so Idris Elba. „Ich unterscheide mich von niemandem sonst, ich stehe nur zufällig in der Öffentlichkeit.“

Doch nicht nur er sorgt dafür, dass er nicht abhebt – auch seine Mutter Eve schützt ihren Sohn. Als er vor Kurzem mit Kickboxen anfing, sorgte das nicht gerade für Begeisterungstürme bei der Dame. Vor allem, wenn sie ihn beim Training zuschaut: „Zwischen den Runden kannst du sie hören, sie sagt Dinge wie: ‚Trink etwas Wasser, lass ihn nicht gegen deinen Kopf treten, warum machst du das? Brauchst du deinen Asthma-Inhalator?‘ Ich murmelte nur: ‚Mama, bitte sei ruhig!'“, lachte Idris Elba.