Jane Seymour: Schauspiel-Pause wegen sexueller Belästigung

Jane Seymour: Schauspiel-Pause wegen sexueller Belästigung

Bild zum Artikel
Jane Seymour (c) Guillermo Proano/WENN.com

Jane Seymour (65) hat ihre eigene Geschichte über sexuelle Nötigung zu berichten.

In den vergangenen Wochen meldeten sich etliche Schauspielerinnen, die behaupteten, von Filmproduzent Harvey Weinstein belästigt oder sogar missbraucht worden zu sein. Auch das einstige Bond-Girl Jane Seymour zählt zu den Opfern eines mächtigen Mannes in Hollywood – wenn auch nicht Weinstein.

Bei einem Charity-Event in Australien berichtete sie nun über einen Vorfall, der sich am Anfang ihrer Karriere zugetragen hatte. Damals war die TV-Darstellerin (‚Dr. Quinn‘) zu einem Casting für eine Rolle im Zuhause des besagten Produzenten eingeladen. Überraschenderweise fand sie sich aber völlig alleine mit ihm. „Er war sehr berühmt, damals der mächtigste Mann Hollywoods“, erklärte Jane Seymour. „Er sagte: ‚Ich habe allen erzählt, dass du perfekt für diese Rolle bist … nun bist du an der Reihe‘, und dann legte er seine Hand auf meinen Oberschenkel. Ich bin Britin, also schlug ich meine Beine übereinander. Dann rutschte ich ans andere Ende der Couch. Er war sehr beharrlich, doch ich sagte: ‚Nein! Rufen Sie mir sofort ein Taxi!'“ Der Produzent habe sie angewiesen, nie jemandem von diesem Vorfall zu erzählen und drohte ihr, niemals wieder arbeiten zu können, sollte sie das tun. „Er hatte Macht“, meinte Jane. „Ich ging zurück nach England und habe ein Jahr lang nicht geschauspielert. Es war fürchterlich und beängstigend.“

Zwei Jahre später war sie zu Gast auf einer Party des Produzenten, doch er erkannte sie offenbar nicht. Tatsächlich besetzte er sie 1980 neben Christopher Reeve für den Film ‚Ein tödlicher Traum‘.

„Wenn du solche Avancen bekommst und Schauspielerin bist und ehrgeizig und diesen Weg gehen willst, gut, bitte“, meinte Jane Seymour. „Aber Nein heißt Nein. Du bedrohst nicht das Leben von jemandem. Das ist falsch.“