Natalie Portman: Vorbild für junge Juden

Natalie Portman: Vorbild für junge Juden

1
TEILEN
Bild zum Artikel
Natalie Portman (c) Brian To/WENN.com

Natalie Portman (36) darf sich geehrt fühlen.

Die Darstellerin (‚Black Swan‘) wurde als Tochter eines Juden und einer US-Amerikanerin unter dem Namen Neta-Lee Hershlag geboren. Ihre jüdischen Wurzeln hat sie nie verleugnet – trotz ihrer Namensänderung. Für ihre Rolle als Vorbild für junge jüdische Menschen, für ihre beruflichen Erfolge und ihr Engagement für den Erhalt der jüdischen Traditionen wird sie im Juni 2018 nun mit dem Genesis-Preis ausgezeichnet, der im israelischen Jerusalem vergeben wird. Damit tritt Natalie in die Fußstapfen von weiteren prominenten Menschen des öffentlichen Lebens wie Michael Douglas und des ehemaligen Bürgermeisters von New York City, Michael Bloomberg.

Der Preis ist mit einer Million US-Dollar dotiert und soll gemeinnützigen Organisationen zugute kommen, die sich für die Gleichberechtigung der Frau einsetzen. Natalie selbst erklärte in einem Statement, wie wichtig ihr diese Auszeichnung sei, indem sie verkündete: „Ich bin sehr gerührt und demütig aufgrund dieser Ehre. Ich bin auf meine israelischen Wurzeln und meine jüdische Herkunft sehr stolz. Sie sind ein wichtiger Teil von dem, der ich bin. Es ist ein solches Privileg, zu den außergewöhnlichen Preisträgern zu gehören, die ich so sehr bewundere. Ich drücke meine von Herzen kommende Dankbarkeit an die Genesis-Prize-Foundation aus und freue mich darauf, mit der Plattform, die mir dadurch gegeben wird, für ein besseres Leben für Frauen und Israel und überall einzustehen.“ Natalie Portman wird im Juni 2018 für den Preis nach Jerusalem reisen.