Joy Fleming: So reagiert das Netz auf ihren Tod

Joy Fleming: So reagiert das Netz auf ihren Tod

Bild zum Artikel
Joy Fleming (c) picture alliance/Georg Göbel/dpa

Joy Fleming (†72) wird schon jetzt stark vermisst.

Erst gestern [28. September] wurde bekannt, dass die legendäre Sängerin (‚Halbblut‘) verstorben sei und das Netz drückt eindrucksvoll seine Trauer aus. Zu den ersten Trauernden bekannteren Gesichtern auf Twitter, gehörte TV-Sternchen Julian F.M. Stoeckel (30).

„Joy Fleming: Ich werde sie vermissen“, schrieb der Paradiesvogel und fügte zwei weinende Smilies und zwei Herzen hinzu.

Auch Flemings Neffe, Fabian Raad-McAndrew, nutzte den Kurznachrichtendienst, um seinem Familienmitglied zu gedenken: „Ich kann immer noch nicht glauben, dass meine Hammertante Joy Fleming verstorben ist. Sie war eine absolute Granate, Blueslegende mit einer einmaligen Stimme und Gefühl, wie keine andere. Ich werde sie unheimlich vermissen.“ Zum emotionalen Abschied postete er ein Foto von sich und seiner Tante.

Sogar Wettervogel Jörg Kachelmann (59) gab auf Twitter seinen Senf dazu, auch wenn sein Tweet etwas geschmacklos wirkt: „Mit Joy Fleming hat uns eine der letzten Zeuginnen einer Zeit verlassen, als es noch nicht den Dumm-55-Kilo-Grenzwert für Künstlerinnen gab.“ Vermutlich nett gemeint – aber schlecht ausgedrückt.

Natürlich ist die Trauer auch auf Facebook groß und ihre Fans gedenken der verstorbenen Musikerin. „Das ist hart. War eine tolle Sängerin. Vielen Dank für deine Musik, wo immer du auch gerade bist. Wir werden dich vermissen“, schreibt ein Fan auf Joy Flemings Seite.