Jürgen Domian: Nach Domian ist vor Domian

Jürgen Domian: Nach Domian ist vor Domian

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Jürgen Domian (c) Cover Media

Jürgen Domian (58) macht Schluss: Deutschland ist traurig, doch es gibt schon Pläne für die Zukunft.

Der Nachttalker wird im kommenden Jahr auf große Talk-Tour durch Nordrhein-Westfalen gehen. Wie er der deutschen Presseagentur verriet, ist das ein großes Highlight für ihn, „weil ich dabei mit vielen Fans sprechen und sie dabei auch sehen kann. Danach sehen wir weiter.“

Bis April 2017 ist also für eine gute Dosis Domian vorgesorgt. Nach 20 Jahren als bekanntestes Sorgentelefon wird der Umstieg vermutlich aber nicht ganz einfach – das weiß auch Domian: „Ich werde sofort nach der letzten Sendung versuchen, in einen neuen Rhythmus zu kommen. Das wird natürlich ein paar Tage dauern, aber es wird klappen – wenn ich Urlaub habe, mache ich das ja auch.“ Der Urlaub, ab Samstag [17. Dezember], ist dann vermutlich ein bisschen länger, aber definitiv verdient.

Domian hat in seiner Karriere mit unzähligen Menschen geredet und ihnen im besten Fall geholfen. Er selber musste jedoch auch einiges durchleben: Allen voran Bulimie und die Angst vor dem Tod, wie er der ‚Süddeutschen Zeitung‘ im Interview verriet. Schon als Kind habe ihn der Tod fasziniert. „Wenn ich abends schlafen ging, packte mich die Angst, im Schlaf zu sterben und am nächsten Morgen tot im Bett zu liegen.“

Das ist zum Glück nie passiert und so konnte Jürgen Domian Nacht für Nacht Menschen das Leben retten, verschönern oder bereichern. In der Nacht von Freitag auf Samstag ist dann jedoch Schluss mit der Seelsorge.