Justin Timberlake: Meine Musik ist nichts für meinen Sohn

Justin Timberlake: Meine Musik ist nichts für meinen Sohn

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Justin Timberlake (c) Cover Media

Justin Timberlake (36) hält seine Songs für zu „explizit“ für seinen Sohn.

Der Sänger (‚Sexy Back‘) und seine Frau, Schauspielerin Jessica Biel (‚Total Recall‘), genießen es, ihren Silas (22 Monate) aufwachsen zu sehen: Den Song des Papas, ‚Can’t Stop the Feeling‘, liebt der Kleine dabei sehr. Doch alles bekommt der Sohnemann nicht zu hören.

„Ich kann Silas nicht viel von meiner Musik vorspielen, da sie zu explizit ist“, erklärte der Star dem britischen ‚Closer‘-Magazin. „Einmal kam ein Elternteil zu mir und sagte: ‚Mein Achtjähriger liebt ‚Sexy Back‘.‘ Ich dachte nur: ‚Du bist ein schrecklicher Vater! ‚Sexy Back‘ ist nicht für einen Achtjährigen gedacht. Du solltest dich schlecht fühlen!'“

Obwohl die Vaterrolle alles in seinem Leben veränderte, da Justin seither meist einfach nur ein müder Papa sei, macht ihn seine Familie glücklich. Er und Jessica heirateten 2012 nach einer On/Off-Beziehung – das Geheimnis der Ehe? „Wir haben einige Regeln in unserer Beziehung“, gestand der Star. „Die erste Regel ist, dass sie sich fühlen muss, als ob sie alles bekommt. Die zweite ist, dass ich ihr den Freiraum lasse, alles zu tun. Bis jetzt funktioniert das.“ Die Regel von Justin Timberlake, seinem Sohn nicht alle seine Songs vorzuspielen, dürfte auch noch etwas länger funktionieren. Aber dann?