Brie Larson: Fruchtlos in 'Kong: Skull Island'

Brie Larson: Fruchtlos in 'Kong: Skull Island'

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Brie Larson (c) Cover Media

Brie Larson (27) fühlt sich wohl als Fotografin und Friedensaktivistin in ‚Kong: Skull Island‘.

Der Hollywoodstar (‚Room‘) spielt in dem bevorstehenden Action-Film die Fotojournalistin Mason Weaver, die als Teil einer Gruppe von Entdeckern und Soldaten ein Abenteuer auf einer Insel im Pazifischen Ozean wagt – dem Zuhause von Kong.

Brie liebte die Herausforderung, einmal etwas anderes zu machen, als in ihren vorherigen Filmen. „Sie will einfach das Foto und beschreibt sich selbst als ‚Anti-Kriegs‘-Fotografin“, erzählte die Schauspielerin dem ‚SFX‘-Magazin. „Sie interessiert sich für die Wahrheit, warum die Mission so wichtig für sie ist; sie hat keine Angst, ein Teil der Mission zu sein.“

Ihre Filmfigur hat auch keine Angst vor dem gigantischen Affen, Brie beschreibt ihn als sehr liebevollen und ruhigen Charakter, solange er nicht provoziert wird. „Ich liebe Kong wirklich sehr. Ich liebe seine Sanftmut und seinen Ausdruck und seine Leidenschaft … Wir umgeben uns nicht mit dem Monster, der ein großer Schrecken ist. Er ist eigentlich der gute König“, erklärte sie.

Der Regisseur von ‚Kong: Skull Island‘, Jordan Vogt-Roberts, wollte auch kein Klischee inszenieren, mit Brie und Tom Hiddleston als James Conrad setzte er da sicherlich auf die richtige Karte. „Sie [Brie Larson] ist kein Burgfräulein in Not. Sie ist nicht die Schöne mit dem Biest“, erklärte er. „Davon gibt es im Laufe des Film zwar Elemente, aber das ist nicht die Geschichte, die wir erzählen.“