Ken Duken: US-Preisregen für 'Duell der Brüder'

Ken Duken: US-Preisregen für 'Duell der Brüder'

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Ken Duken (c) Cover Media

Ken Duken (38) kann sich für ‚Duell der Brüder‘ freuen.

Der Schauspieler war einer der Stars in dem RTL-Spielfilm, der bereits im vergangenen Jahr seine Premiere gefeiert hatte. Das Drama, das die Geschichte von den Dassler-Brüdern erzählt, die Puma und Adidas gegründet haben, konnte dabei mit knapp fünf Millionen Zuschauern eine hervorragende Quote erzielen. Nun kann sich RTL erneut freuen, denn ihre Produktion wurde auf dem New York Film Festival gleich mit acht Preisen ausgezeichnet. Das Melodram punktete in den Kategorien bester erzählender Spielfilm, bester Regisseur, beste Kameraführung, bester Schnitt, beste Musik, bestes Kostümdesign, bester Hauptdarsteller und beste Schauspielerin. Als bester Hauptdarsteller wurde Kens Kollege Torben Liebrecht (39) ausgezeichnet.

Für RTL-Fictionchef Philipp Steffens war der Preisregen ein gigantischer Erfolg, der ihn sehr stolz mache, wie er gegenüber ‚DWDL‘ erklärte: „‚Duell der Brüder‘ beweist sich damit als ein umfassendes Gesamtpaket, das in allen Bereichen der Produktion Bestleistung erbracht hat. Die Auszeichnungen bestätigen uns, dass wir mit starken Partnern und tollen Talenten in einem erfolgreichen Team zusammengearbeitet haben. Die Ausstrahlung bei RTL war schon sehr erfolgreich – zusätzliche Preise ehren uns sehr und ermutigen uns, auf diese Weise relevante Geschichten zu erzählen.“

Für Ken Duken könnten damit die Türen zu amerikanischen Filmproduktionen offen stehen. Doch darauf ist der Darsteller gar nicht so scharf, wie er im Interview mit ‚Nordbuzz‘ verraten hatte: „Ich durfte die letzten 20 Jahre überall auf der Welt arbeiten, sehe mich aber als deutschen Schauspieler. Ich habe mich nie für Projekte entschieden, die mich weiterbringen würden, sondern immer nur für Rollen, die mich interessieren. Gegen amerikanische Projekte wehre ich mich nicht, solange sie mich faszinieren. Aber zurzeit gibt es in Europa genug spannende Aufgaben für mich.“