Kendall Jenner: Caitlyns Verwandlung war hart für mich

Kendall Jenner: Caitlyns Verwandlung war hart für mich

Bild zum Artikel
Kendall Jenner (c) FayesVision/WENN.com

Kendall Jenner (20) hatte mit der Geschlechtsumwandlung ihres Vaters Probleme.

Zum ersten Mal schaffte es das Model auf das Cover der amerikanischen ‚Vogue‘, die Schönheit ziert ausgerechnet die wichtige September-Ausgabe der Mode-Bibel. Im dazugehörigen Interview sprach Kendall ganz offen über die Veränderungen, die ihre berühmte Familie in den vergangenen Monaten und Jahren durchmachte. Im vergangenen Jahr wurde aus ihrem Papa Bruce nämlich plötzlich Caitlyn Jenner (66) – nach jahrzehntelanger Heimlichtuerei entschied sich der einstige Olympionike dazu, von nun an öffentlich als Frau zu leben. Für Kendall war das nicht leicht.

„Es ist schon superironisch, jetzt darüber nachzudenken, aber ich habe es meinem Vater zu verdanken, dass ich so ein Wildfang war. Deshalb war ihre Verwandlung auch wirklich hart für mich, glaube ich. Ich dachte nämlich: ‚Aber du hast mir doch die ganzen Jungssachen beigebracht!'“

Mittlerweile hat sich Kendall damit abgefunden, sie unterstützt Caitlyn voll und ganz. „Ich wusste, dass es wohl eine harte Phase geben würde“, erklärte sie. „Aber jetzt ist alles supernormal. Überhaupt nicht komisch. Manchmal gucke ich mir ein Bild von meinem Dad an, als sie noch ein Mann war, und das macht mich dann ein bisschen traurig – ich werde emotional. Darüber muss man hinwegkommen, man hat ja eine neue Person zu lieben.“

Das Cover von Kendall Jenner feierte ‚Vogue‘ übrigens mit einem Video, das die Freude der ganzen Familie über das Titelbild der September-Ausgabe zeigt. Caitlyn Jenner ist darin allerdings nicht zu sehen.