Khalid: Twitter-Prophezeiung wurde wahr

Khalid: Twitter-Prophezeiung wurde wahr

Bild zum Artikel
Khalid (c) Judy Eddy/WENN.com

Für Khalid (19) ist ein Traum wahr geworden.


Gleich fünf aktuelle Grammy-Nominierungen heimste der Newcomer (Young, Dumb and broke‘), der mit bürgerlichem Namen Khalid Donnel Robinson heißt, ein – darunter so begehrte wie Bester Neuer Künstler. Dabei ist es gerade erst drei Jahre her, dass er über Twitter verkündete: „Eines Tages möchte ich zu den Grammys eingeladen werden.“ Und er hielt mit seiner Begeisterung über seinen prophetischen Tweet nicht hinterm Berg: in der US-Nachrichtenshow ‚Entertainment Tonight‘ sprudelte er vor Energie: „Das letzte Jahr war der absolute Wahnsinn. Ich kann noch nicht einmal sagen, was für mich das Highlight war – es ist einfach alles so unglaublich!“ strahlte der Jungstar.

Nebenbei enthüllte der Sänger auch, wem er für seinen Erfolg zu danken hat: „Nichts von alledem wäre möglich gewesen ohne meine Mutter,“ gesteht der Sänger demütig. Seine Mutter Linda Wolfe hat ihrem Sohn buchstäblich die Musik in die Wiege gelegt – sie sang bis zu ihrer Pensionierung in der U.S. Army Band.

Und darum ist auch jetzt schon klar, wer neben ihm bei der großen Verleihung am 28. Januar über den roten Teppich flanieren wird: „Das wird ein unvergesslicher Moment für uns beide, und ich kann mir niemand anderen als meine Mutter an meiner Seite vorstellen,“ freute sich Khalid.