Kurt Russell: Das kann ja mal passieren!

Kurt Russell: Das kann ja mal passieren!

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Kurt Russell (c) WENN.com

Kurt Russell (66) brachte da was durcheinander.

In der Fortsetzung des überaus erfolgreichen Films ‚Guardians of the Galaxy‘ gab der Schauspieler (‚The Hateful Eight‘) den Vater von Hauptdarsteller Chris Pratt (38) alias Peter Quill. Der bezeichnet sich selbst gerne als Star-Lord – was bei Kurt ein wenig für Verwirrung sorgte, wie nun bei den gerade veröffentlichten Outtakes, die zur bald erscheinenden Blu-ray gehören, deutlich wurde. Laut ‚Hollywood Reporter‘ sagte Kurt in einer Szene: „Nun, obwohl ich weit über die Grenzen hinaus, was bekannt ist, hause, habe ich Geschichten über den Mann gehört, den sie Star Wars nennen.“ Nachdem er erkannte, dass er soeben über ein Kultfranchise gesprochen hatte und nicht über seinen Filmsohn, meinte er: „Wir könnten jetzt Ärger bekommen.“

Mit dieser Ankündigung hatte er recht, denn offenbar manifestierte sich die falsche Bezeichnung nun in seinem Hirn. Auch im zweiten Anlauf nannte er Chris Star Wars, woraufhin er frustriert vor sich hin brabbelte: „Ah man, ja, Star Wars. Er ist Star Wars. Wir alle haben von dem Film Star Wars gehört.“

Lustigerweise sprach Kurt Russell tatsächlich einst für das Werk von George Lucas vor: Doch statt ihm wurde in den 1970er Jahren die Rolle von Han Solo an Harrison Ford vergeben.