Kyle MacLachlan: 'Showgirls' war ein Fehler

Kyle MacLachlan: 'Showgirls' war ein Fehler

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Kyle MacLachlan (c) Cover Media

Kyle MacLachlan (58) hat keine gute Erinnerungen an ‚Showgirls‘.

Der Schauspieler (‚Twin Peaks‘) spielte 1995 den Nachtclub-Geschäftsführer Zack Carey in Paul Verhoevens Erotikdrama. Der Film wurde von der Kritik gnadenlos verrissen, spielte im Kino nur die Hälfte seines Budget wieder ein, wurde aber zu einem Kulthit im Heimkino. Kyle hatte eigentlich gehofft, mit der Rolle seine Hollywoodkarriere voranzutreiben, denn zu dem Zeitpunkt war Verhoeven dank ‚Basic Instinct‘ ein angesagter Regisseur.

„Es war der Versuch, die Dinge ein bisschen anders zu machen“, offenbarte der Amerikaner im Gespräch mit ‚Esquire‘. „Alle Schauspieler machen das – mit mehr oder minder großem Erfolg. Ich war ein großer Fan von Paul Verhoeven, deshalb dachte ich, dass es ein großer Spaß werden könnte. Ich habe mir nur den falschen Film ausgesucht.“

‚Showgirls‘ gilt immer noch als eines der schlechtesten Werke aus der Traumfabrik, aber viele lieben die Produktion gerade deswegen. Und so versammelten sich 2015 in Los Angeles 4000 Leute, um den 20. Geburtstag des Dramas zu feiern. Elizabeth Berkley, die die Stripperin Nomi gespielt hatte, tauchte zur Begeisterung der Fans auf und erinnerte an die unschönen Zeiten der furchtbaren Filmkritiken. Es war ihre erste große Rolle gewesen und sie hatte wie Kyle MacLachlan auf eine große Hollywoodkarriere gehofft.

„Wenn ein Traum wahr wird, kann man das gar nicht begreifen. Deshalb war es auch so schlimm, als der Film herauskam. 1995 war eine andere Zeit und solche Risiken wie so ein Film wurden nicht belohnt. Man hat gelacht, war öffentlich beschämt und wenn man als junges Mädchen im Zentrum des Ganzen steht, war das schon sehr schwierig.“