Laura Benanti: Babyglück nach Fehlgeburt

Laura Benanti: Babyglück nach Fehlgeburt

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Laura Benanti (c) Joseph Marzullo/WENN.com

Laura Benanti (37) ist Mama geworden.

Am gestrigen Dienstag [14. Februar] kam das erste gemeinsame Kind der Schauspielerin (‚Go On‘) und ihres Ehemanns Patrick Brown zur Welt. Wie das Mädchen heißt, ist allerdings noch nicht bekannt.

Dafür sprach Laura zuvor ganz offen über ihre Schwangerschaft, nur ein Jahr, nachdem sie eine Fehlgeburt erlitten hatte. „Ich war so voller Sorge und sehr verängstigt im ersten Drittel. Ich hatte so viel Angst, die ganze Zeit“, gab die Tony-Award-Gewinnerin im Interview mit ‚People‘ zu. Auch ihre extreme Morgenübelkeit habe ihr Probleme bereitet. „Ich weiß nicht, warum man das Morgenübelkeit nennt“, erklärte Laura Benanti. „Das ist der lächerlichste Begriff, den ich je gehört habe. Es sollte 24-Stunden-am-Tag-man-bekommt-nie-eine-Pause-Krankheit heißen. Das war echt hart. Ich musste mich mehrere Male am Tag übergeben und war sehr dehydriert. Als Mensch funktionierte ich kaum.“

Dennoch stand sie weiterhin acht Mal die Woche für ihre Broadway-Show ‚She Loves Me‘ auf der Bühne – bis ihr Arzt sich einschaltete. „Er meinte: ‚Das ist verrückt! Sie müssen auf sich achten‘. Daraufhin dachte ich nicht: ‚Nun, die Show muss eben weitergehen'“, erinnerte sie sich. „Ich dachte: ‚Nein, ich bin ein Mensch, ich hatte eine Fehlgeburt und möchte keine weitere.‘ Also wurde meine Schwangerschaft wirklich meine Priorität.“ Statt acht Mal stand sie nur noch sechs Mal die Woche auf der Bühne.

2015 sorgte Laura Benanti für Schlagzeilen, als sie in einem Artikel für die ‚Huffington Post‘ ganz offen über den Schmerz ihrer Fehlgeburt sprach. „Es gibt diese tiefsitzende Misogynie in unserer Gesellschaft, in der Frauen nicht erlaubt ist, um ihre verlorene Schwangerschaft zu trauern“, führte der Star seine Beweggründe dafür aus. Mit ihren eigenen Erfahrungen wollte Laura Benanti anderen Frauen helfen, sich weniger allein in dieser Situation zu fühlen. „Ich war überwältigt von der Resonanz“, so die Darstellerin. „Ich wusste nicht, wer das alles lesen würde und ich bin so dankbar dafür, Teil dieser Unterhaltung zu sein.“