Lothar Matthäus soll für Seitensprung-Portal werben

Lothar Matthäus soll für Seitensprung-Portal werben

0

Star-Fußballer und Frauenheld Lothar Matthäus könnte für ein Seitensprung-Portal Werbung machen, will aber nicht.

Bewusst brav: Lothar Matthäus (50) hält nichts von Seitensprüngen und will deswegen auch nicht für das Seitensprung-Portal ‚Ashley Madison‘ werben.
Nioel Biderman, Gründer und Geschäftsführer der Fremdgeh-Plattform, hatte im Interview mit der Münchner ‚Abendzeitung‘ noch erklärt, der Werbedeal sei so gut wie sicher: „Wir haben uns auf 1,2 Millionen US-Dollar geeinigt. Der Vertrag ist allerdings noch nicht unterschrieben, weil Lothar noch ein paar Feinheiten möchte. Aber ich gehe davon aus, dass der Deal sehr bald steht.“
Auf Anfrage von ‚Bunte.de‘ aber kam nun ein klares Nein von Lothar Matthäus. Sein PR-Sprecher David Nießing von der Agentur ‚Die Sportmanufaktur‘ erklärte zu dem Thema: „Wir haben von dem Unternehmen eine Anfrage erhalten. Aber das Angebot wurde von unserer Seite abgelehnt. De facto wird es keine Zusammenarbeit geben.“
Lothar Matthäus ist zwar für seine ständig wechselnden Liebschaften bekannt – einen Seitensprung aber hat sich der Star offiziell noch nie zu Schulden kommen lassen. So betonte der ehemalige Sportler: „Seitensprung würde zu mir doch eh gar nicht passen. So etwas mache ich nicht.“
Seit seiner Trennung von Ehefrau Liliana (24) war Lothar Matthäus zunächst mit der Studentin Ariadne Ioannou (24) liiert und trifft sich nun regelmäßig mit Dessous-Model Joanna Tuczynska (27).
In ihr hofft der Fußballer die Frau fürs Leben gefunden zu haben. Bereits im Sommer schwärmte er: „Joanna ist eine Frau, bei der ich endlich Halt finden kann.“
Da wäre Lothar Matthäus mit einem Seitensprung wirklich schlecht beraten.